zur Navigation springen

Kreis Pinneberg : Schon wieder: Der fünfte Flächenbrände in einer Woche

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Am Montag mussten Einsatzkräfte aus Tornesch und Klein Nordende erneut ins Moor ausrücken.

shz.de von
erstellt am 24.Mär.2015 | 12:15 Uhr

Tornesch | Montagmittag um 13.19 Uhr hat der Pieper der Feuerwehrleute in Tornesch und Klein Nordende Alarm geschlagen. Wieder gab es einen Flächenbrand im Esinger Moor. Diesmal lag die Stelle genau an der Grenze der beiden Orte an der Ecke Heimstättenstraße/Grenzweg.

In der vergangenen Woche mussten die Feuerwehrleute aus Tornesch bereits viermal aufgrund von Vegetations- und Flächenbränden im Moor ausrücken: Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag. Die Kollegen aus Klein Nordende hatten in der vergangenen Woche ebenfalls einen Einsatz im Liether Moor. Das Feuer gestern brannte auf einer Fläche von 150 Mal 150 Metern und konnte schnell ausgeschlagen und gelöscht werden. Anschließend wurde die Fläche weiträumig bewässert, damit kein weiterer Brandherd entstehen kann. Das Oberflächengras über der Moorschicht hatte Feuer gefangen. Der Klein Nordender Wehrführer Martin Höppner vermutet, dass eine Glasscherbe die Sonne reflektiert und den Brand ausgelöst hat. „Durch den Wind konnten sich die Flammen schnell ausbreiten.“ Dirk Lolies, Wehrführer der Feuerwehr Tornesch Ahrenlohe, kommen die Häufungen der Brände merkwürdig vor. „Es ist unwahrscheinlich, dass sich das Gras selbst entzündet hat. Und vor allem nicht so regelmäßig“, sagt er. „Wir halten vor Ort immer die Augen auf. Bisher haben wir aber nichts Verdächtiges gefunden.“

Auch die Polizei Tornesch verfolgt die Einsätze der Feuerwehrleute mit Argusaugen, hat allew Brandorte untersucht. Die Idee, dass sich das Gras im Moor nicht von selbst entzündet hat, sei den Beamten auch schon gekommen. Allerdings gebe es bisher keine konkreten Hinweise für eine Brandstiftung. Zeugen waren ebenfalls nicht vor Ort. „Ob das nun ein blöder Zufall ist oder Brandstiftung – das ist reine Spekulation.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen