Schlüsseldienst: Bei Anruf Abzocke

Wenn der Schlüssel steckt, hilft oft nur noch der Handwerker.
Wenn der Schlüssel steckt, hilft oft nur noch der Handwerker.

Uetersener Paar muss unverhältnismäßig viel zahlen / Falsche Angaben bei Rechnungsadressen / Verbraucherzentrale warnt

von
24. August 2018, 16:00 Uhr

Es ist ein Missgeschick, was dem einen oder anderen sicherlich schon mal passiert sein dürfte: Man will nur kurz das Haus oder die Wohnung verlassen, vielleicht den Müll rausbringen oder die Post holen. Die Tür fällt ins Schloss – und der Schlüssel liegt im Haus. Meistens hilft da nur noch eines: den Schlüsseldienst zu Hilfe rufen.

Britta-Aurelia Marten und Wilhelm Unger hatten dieses Problem vor kurzem. Sie hatten sich an einem Sonnabend aus ihrer Doppelhaushälfte in Uetersen ausgesperrt. Unger versucht zunächst die Tür mit einer EC-Karte aufzuhebeln – vergeblich. Der Schlüsseldienst muss her. Marten sucht im Internet nach einer ihr empfohlenen Tornescher Firma. Sie wählt das erste angezeigte Ergebnis und wird auf die Seite www.de-tueroeffner.de weitergeleitet. Die Überschrift der Homepage: „Ihr Schlüsseldienst für Tornesch“. Daneben steht eine Handynummer. Marten wählt die angegebene Hotline. Das Problem: Die Internetseite gehört nicht der Tornescher Firma, sondern der Handwerker Engel GmbH Haus- und Gebäudetechnik, einer Firma mit Sitz in Regensburg.

Das fällt Marten im Stress nicht auf. Sie sucht nur nach schneller Hilfe und wählt die angegebene Nummer. „Es wurde mir gesagt, dass in 30  Minuten jemand bei uns ist“, berichtet sie. Welche Kosten auf das Paar zukommen, darüber wird die Frau nicht informiert. „30 Euro Anfahrtskosten, alles weitere würden wir mit dem Handwerker vor Ort besprechen“, schildert Marten das Telefonat.

Doch der Mann vom Schlüsseldienst lässt auf sich warten. Erst nach mehr als einer Stunde erscheint er. „Der Kerl kam an und hat zu allererst gemeckert – ohne überhaupt etwas gemacht zu haben“, sagt Unger. Marten erkundigt sich nach den Kosten. Mit Notdienstzuschlag, einem Sonnabendszuschlag von 50 Prozent sowie den Anfahrtskosten belaufe sich die Rechnung auf 260 Euro – zu viel für Marten. „Ich wollte den Auftrag stornieren, weil wir bei vorherigen Fällen nie mehr als 100 Euro bezahlen mussten“, sagt sie. Das wiederum hätte Marten und Unger trotzdem knapp 80  Euro gekostet – ohne dass die Tür geöffnet wird. Also lassen sie den Handwerker machen. Er habe die Tür anschließend innerhalb von Sekunden geöffnet, berichtet Unger.

Bei der Rechnung fallen Marten und Unger aus allen Wolken. 319 Euro verlangt der Schlüsseldienst: 159 Euro Einsatzpauschale, 79 Euro Sonnabendszuschlag und 30 Euro Anfahrtskosten plus 50 Euro Mehrwertsteuer. Das Paar muss zahlen. Der Auftrag sei immerhin ausgeführt worden. Ihre Versicherung übernimmt die Kosten nicht. Zudem steht in der Rechnung, die unserer Zeitung vorliegt, die Bemerkung: „Kundin wurde ausführlich über Kosten aufgeklärt, alternativer Schlüsseldienst wurde aufgezeigt, kein Eigenverschulden.“ Laut Marten und Unger ein Unding. „Am Telefon wurde ich über solch hohe Kosten nicht informiert und einen alternativen Schlüsseldienst hat man uns auch nicht vorgeschlagen“, stellt Marten klar. Das Dubiose zudem: Die Rechnungsadresse ist weder in Tornesch oder in Regensburg bei der Handwerker Engel GmbH, sondern in Essen bei der Schlosstechnik Al-Zein. Auch eine Handynummer ist angegeben. Ein Anruf unserer Zeitung führt ins Leere – die Nummer ist nicht vergeben. Auch im Internet finden sich keine Informationen über die Schlosstechnik-Firma. Die Handwerker Engel GmbH will kein Statement zu der Frage abgeben, warum eine Regensburger Firma einen Schlüsseldienst in Tornesch unterhält – und erst Recht nicht, warum die Rechnung nach Essen verschickt wird.

Kein Einzelfall. Doch repräsentative Zahlen zur Schlüsseldienst-Abzocke gibt es laut Vivien Rehder, Pressesprecherin der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein, nicht. „Die meisten Menschen ärgern sich, haken den Fall aber dann meist einfach ab“, erläutert Rehder. Die wenigsten Fälle würden bei der Verbraucherzentrale oder der Polizei gemeldet. Laut Rehder bleiben die Menschen meist zu höflich. „Solche Abzock-Firmen arbeiten mit fiesen Methoden und setzen die Betroffenen unter Druck. Dabei ist es das gute Recht, solchen Betrügern Hausverbot zu erteilen, auf eine vernünftige Rechnung zu bestehen und gegebenenfalls Anzeige zu erstatten“, sagt die Pressesprecherin.

Die Verbraucherzentrale hat jüngst den Durchschnittspreis für eine Türnotöffnung ermittelt. Bundesweit wurden 600  Schlüsseldienste befragt. In Schleswig-Holstein und dem Kreis Pinneberg kostet sie werktags im Schnitt 69,55 Euro; nachts, sonn- oder feiertags 120,28  Euro. Generell gilt laut Verbraucherzentrale: Bei Schlüsseldiensten sind ortsansässige Firmen zu bevorzugen. So können die Fahrtkosten gering gehalten werden. Seriöse Anbieter finden Betroffene laut Verbraucherzentrale bei der Metall-Innung Hamburg unter Telefon (040) 8 53 10 10.

„Wir wollen Menschen auf so eine Abzocke aufmerksam machen“, erläutert Unger und Marten fügt an: „Die Menschen sollen nicht wie wir gleich in Panik geraten und die erstbeste Nummer wählen.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen