Appen : Schlaglöcher erzwingen Sanierung

Eine Sanierung ist unumgänlich: Die Straße „An den Karpfenteichen“ ist in einem desolaten Zustand.
Foto:
1 von 2
Eine Sanierung ist unumgänlich: Die Straße „An den Karpfenteichen“ ist in einem desolaten Zustand.

Die Straße zur Deponie kostet Appen rund 200.000 Euro.

shz.de von
17. Juni 2014, 16:00 Uhr

Appen | Es ist eine Ausgabe, die schmerzt. Rund 350.000 Euro kostet die Sanierung der Straße „An den Karpfenteichen“ in Appen. Davon muss die Gemeinde etwa 200.000 Euro zahlen. 150.000 Euro übernimmt der Schäferhof.

„Die Sanierung der Straße ist leider unumgänglich“, sagte der stellvertretende Bürgermeister Walter Lorenzen (SPD). Wer den kleinen Weg zum Schäferhof beziehungsweise zur Deponie nutzt, kann ihm da nur Recht geben. Die Zahl der Schlaglöcher ist kaum zu zählen, die Asphaltbefestigung zeigt erhebliche Abnutzungs- und Auflösungserscheinungen. Teilweise sind die Löcher schon mehrere Meter lang. Ein Blick auf den Straßenbelag zeigt, mit provisorischen Flickarbeiten ist da nichts mehr zu machen.

Grund für den desolaten Zustand ist der jahrelange Lkw-Verkehr von und zur Deponie. Bauausschussvorsitzende Heidrun Osterhoff (FDP) bedauert, dass es keine Möglichkeit gebe, dem Betreiber die Kosten aufzubürden, auch wenn das ursprünglich geplant gewesen sei. „Wir haben leider keine rechtliche Handhabe“, so Osterhoff. So bleibt der Gemeinde nichts anderes übrig, als selbst zu investieren. Der Bauausschuss hat der Sanierung bereits zugestimmt. Nun müssen nur noch Finanzausschuss und Gemeindevertretung die Straßenerneuerung genehmigen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen