zur Navigation springen

Halstenbeker Schützenverein : Schießsportanlage in Eigenleistung

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

komplettiert die Schießsportanlage mit weiteren sechs 50-Meter-Kleinkaliber-Ständen

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2013 | 16:00 Uhr

Es wächst und wächst und wächst: Die Anlage des Halstenbeker Schützenvereins, eine der modernsten in ganz Schleswig-Holstein, ist um eine Attraktion reicher: An sechs weiteren 50-Meter-Ständen können die Virtuosen für das Kleinkalibergewehr (KK) ab sofort trainieren.

Kein Wunder, dass es sich der Vorstand des Halstenbeker Schützenvereins nicht nehmen ließ, Mitglieder sowie Gäste aus dem Kreisschützenverband Pinneberg anlässlich der Fertigstellung ins Schützenhaus zu einem Festakt einzuladen. Insbesondere begrüßte der Vorsitzende Günter Steffen den Kreischef Bernd Röding, den Kreisehrenvorsitzenden Rolf Slomian sowie Abordnungen der Vereine, Gilden und Schießsportgemeinschaften des Kreisschützenverbands Pinneberg.

Steffen konnte seinen Stolz während der Festansprache nicht verbergen: „Die Erweiterung der Schießanlage erfolgte ausschließlich durch die Mitglieder in Eigenleistung. Diese große Bereitschaft war auch beim Wiederaufbau des zerstörten Vereinshauses durch die Brandkatastrophe im Februar 2005 sichtbar geworden“, erinnerte Steffen an den Schwarzen Tag in der Vereinsgeschichte. Für ihr großes Engagement wurden zahlreiche Mitglieder durch den Vorsitzenden geehrt.

Mit der Fertigstellung des letzten Bauabschnitts verfügt der Verein nunmehr über 15 Luftgewehr- und zwölf KK-Stände auf denen Langwaffen, Vorderlader, großkalibrige Waffen, Kurzwaffen, Bogen und Armbrust geschossen werden können.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen