„So ist es und anders“ : Schenefelder Ausstellung: Wenn die Realität verschwimmt

Die Kunstkreisvorsitzende Ursula Wientapper (rechts) präsentiert die Arbeiten der Künstlerinnen Alexandra Calvert (links) und Melli Schwarz.
Die Kunstkreisvorsitzende Ursula Wientapper (rechts) präsentiert die Arbeiten der Künstlerinnen Alexandra Calvert (links) und Melli Schwarz.

Faszinierende Werke junger Künstler werden noch bis zum 30. März in den Kunstkreis-Galerieräumen gezeigt.

Avatar_shz von
26. Februar 2018, 12:30 Uhr

Schenefeld | Wo liegt die Realität und wo die Schönheit? Mit derartigen Fragen beschäftigen sich die Nachwuchskünstlerinnen Melli Schwarz und Alexandra Calvert in ihrer Ausstellung „So ist es und anders“ in den Kunstkreis-Galerieräumen im „Stadtzentrum“. Die aus Blankenese stammende Alexandra Calvert zeigt drei Fotostrecken. Eine davon entstand während ihres Dänemark-Aufenthaltes nahe des an der Heide liegenden Ferienhauses.

„Der Ort in der Heide war unheimlich und magisch zugleich“, erinnerte sich Calvert. Der Betrachter kann in den Serien unterschiedliche Geschichten entdecken. Die stimmungsvollen Sonnenuntergangs-Bilder am Hille-Strand laden zum Interpretieren ein. Die Hamburgerin lässt sich bei den Aufnahmen von ihrer Umgebung inspirieren. Während sie sich in einer Serie mit dem Profil ihres Freundes auseinandersetzt, thematisiert sie in ihrer dritten, in Wedel entstandenen Serie das Naturereignis Sahara-Staub. Nachwuchskünstlerin Melli Schwarz entwickelte ihre sechs Acryl-Bilder vor dem Hintergrund der Fragen des Physikers Heinz von Förster (1911-2002). Förster beschäftigte sich unter anderem mit der Frage „Was ist Realität“. „Geben sie mir diese Realität doch mal“, habe er einst gefordert. Eine Frau mit verzerrt dargestellter Brust, aber auch abstrakt verarbeitete Andalusien-Motive und kunstvoll abgezeichnete Kindheits-Fotografien laden zum Interpretieren ein.

Melli Schwarz und Alexandra Calvert lernten sich im Zuge des Bewerbungsverfahrens an den Kunsthochschulen in Kiel und Hamburg kennen. Sie starteten gemeinsam ihr Kommunikationsdesign-Studium an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW). Während sich Calvert schwerpunktmäßig auf die Fotografie konzentriert, liegt der Fokus der Norderstedterin Schwarz auf der Malerei. „Schauen Sie sich die Ausstellung an“, bilanzierte die Kunstkreisvorsitzende Ursula Wientapper. Die Ausstellung ist noch bis zum 30. März in den Galerieräumen des Kunstkreises zu sehen. Die Öffnungszeiten sind donnerstags bis samstags von 16 bis 18  Uhr.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen