zur Navigation springen

Tornesch : Satirisches und Jazz-Rhythmen im „Pomm 91“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Schauspielerin Emken Schnaase und „Bop Cats“ begeistern das Publikum.

shz.de von
erstellt am 03.Nov.2014 | 12:00 Uhr

Tornesch | Hanfried Kimstädt schaute immer wieder zur Uhr. „Emken Schnaase steckt auf der A7 im Stau“, verriet der Vorsitzende des Kulturvereins „Tornescher ALLerlei“ (TO ALL). Doch die Schauspielerin, die aus Kiel anreiste, traf trotz zwei Stunden Fahrzeit noch pünktlich zum Veranstaltungsbeginn ein. „Jazz und Satire“ lautete das Programm, das am Wochenende knapp 70 Besucher in das „Pomm 91“ lockte.

Es war das zweite Mal , dass die Hamburger Jazzcombo „Bop Cats“ gemeinsam mit der Mimin aus der Landeshauptstadt in Tornesch auftrat. Das Quartett um Bandleader und Pianist Klaus Berger war bereits mehrfach zu Gast beim Kulturverein. Mit frischem Spiel starteten die „Bop Cats“ in einen abwechslungsreichen Abend. In virtuoser Manier wurden Kompositionen von Jazzgrößen wie Charlie Parker und Herbie Mann intoniert, dabei stets der Soglinie der Musik folgend, jedoch ohne die Stücke breitzuwalzen.

Saxophonistin Carin Hammerbacher entlockte ihrem Instrument immer wieder erstaunliche Töne. Kontrabassist Manfred Jestel erwies sich einmal mehr als facettenreicher Saitenzupfer. Berger lieferte die jazzigen Harmonien, und Schlagzeuger Jürgen Busse hielt das Ganze mit präzisem Schlag zusammen. Schnaase rezitierte Anekdoten und andere Erzählungen aus „Bleiben Sie dran. Vips und Flips und andere Heimsuchungen“, ein Werk von Bandchef Berger. Da ging es in der Geschichte „Soloabend – eine Affäre in sechs Aufzügen“ um einen Mann namens Max Greifer, der vor mehreren hundert Zuhörern in einem Konzertsaal auf dem Flügel ständig die selben Tasten anschlug, die Saiten mit einem Metallstift bearbeitete und am Ende den Deckel des Instruments herunterklappte und abschloss. Schließlich stellte sich heraus, dass der grandiose „Musiker“ nur der Klavierstimmer war.

Das TO-ALL-Jahresprogramm wird mit einem Weihnachtsmärchen abgeschlossen. Am 1. Dezember 2. Dezember, führt das Ensemble „Theater Mär“ jeweils um 8.30 Uhr und um 10 Uhr das Stück „Elmar, der bunte Elefant“ auf.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen