zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. Oktober 2017 | 12:26 Uhr

Sanierung der Barockkirche: Es geht los

vom

shz.de von
erstellt am 08.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Rellingen | Der "Echte Hausschwamm" (serpula lacrymans), der holzzerstörende Pilz, setzt dem Dachtragewerk sowie den Gauben der Rellinger Barockkirche mächtig zu. Ursel Neuhof (Foto, von rechts) macht sich sorgen und ist wiederum gerührt. Angetan über den "dicken Batzen", sprich 25 000 Euro, die durch Beiträge der Mitglieder des "Fördervereins zum Erhalt der Rellinger Kirche" sowie durch Spenden von Liebhabern der 1756 gebauten barocken Kirche an der Rellinger Hauptstraße innerhalb von 13 Monaten zusammengekommen sind. Gestern überreichte die Vereinschefin gemeinsam mit Bauphysiker Professor Dr. Klaus Walther und Dr. Wolf-Peter Groß (Kirchengemeinderat/Förderverein) den symbolischen Geldsack an Pastorin Martje Kruse. Zu guter Letzt will der Verein insgesamt 40 000 Euro sammeln. Als Kirchenvorstands-Vorsitzende verantwortet Kruse den Fortgang der Sanierung, die nach der Einrüstung des Oktogons von der Hamburger Architektin Christine Johannsen (links) überwacht wird. 400 000 Euro kostet die Instandsetzung. Zimmerer, Maurer, Glaser, Tischler, Elektriker, Dachdecker, Klempner und Statiker gehen mit Fingerspitzengefühl ans Werk. Im Frühjahr 2014 soll die Kirche pilzfrei sein. Spenden sind willkommen: Förderverein zum Erhalt der Rellinger Kirche e.V.; KoNr: 510 009 106 9; BLZ: 230 510 30/Sparkasse Südholstein info@erhaltetdierellingerkirche.de http://www.erhaltetdierellingerkirche.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen