zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. Oktober 2017 | 10:41 Uhr

Pinneberg : Saisonabschluss der Wasserskiarena

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Betreiber der Wasserskiarena zieht eine positive Bilanz. Bau des Restaurants erst 2016. Neujahrsfeuerwerk steigt.

shz.de von
erstellt am 30.Okt.2014 | 10:00 Uhr

Pinneberg | Sebastian Eppinger trägt eine dicke Jacke. Und fröstelt trotzdem. Keine Frage, der Sommer ist vorbei. Und ja, auch die Saison in Eppingers Wasserskiarena am Fahlt endet. Am Sonntag macht der 27-jährige Unternehmer die Schotten dicht. Vorher bekommen die Pinneberger am morgigen Freitag Gelegenheit, kostenlos über den Ex-Badesee zu gleiten. In der Zeit von 13 bis 16 Uhr verzichtet der Arenachef auf Gebühren.

Rückblick: Ende 2013 hatte Sebastian Eppinger nach der Insolvenz seines Vorgängers Peter Schattenfroh den Zuschlag für die Wasserskiarena am Fahlt bekommen. Nach einem arbeitsintensiven Frühjahr mit etlichen Umbauten war im April eröffnet worden. Seit Mitte Juli gibt es an der Burmeisterallee einen Beachclub, in dem Drinks ausgeschenkt und Nudelgerichte angeboten werden. 500.000 Euro investierte Eppinger eigenen Angaben zufolge bislang in den zuvor abgewirtschafteten Standort.

Mit dem Start in seine Unternehmerkarriere ist Eppinger zufrieden. „Über diesen Sommer konnten wir uns wirklich nicht beschweren“, sagt er. An Top-Tagen habe er mehr als 1000 Gäste auf der neben dem Hallenbad gelegenen Anlage gezählt. Keineswegs nur Sportler. Eppinger: „Ich würde sogar sagen, dass ein Großteil der Besucher es sich in unserem Strandklub gut gehen lässt.“

Pläne für die Zukunft

Und Pläne für die Zukunft? Sebastian Eppinger, der während der Saison an sieben Tagen in der Woche von früh morgens bis spät abends vor Ort ist, überlegt kurz. „Wir wollen das Speisenkonzept im kommenden Jahr überarbeiten, werden mehr in Richtung Tapas gehen.“ Zudem wolle er an der Außendarstellung arbeiten und Werbung intensivieren. Aus dem DLRG-Haus soll eine Sonnenterrasse werden. Von dem Plan, bereits 2015 mit dem Bau eines Restaurants mit gehobener Küche zu beginnen, hat der Jungunternehmer Abstand genommen. Das Projekt werde voraussichtlich 2016 in Angriff genommen. „Wenn ich mir diesen Traum erfülle, muss alles passen“, so Eppinger mit Blick auf die Finanzierung. „Für die nächsten zehn Jahre habe ich noch einiges an Investitionen auf dem Zettel.“

Wakeboards und Wasserski – für Sebastian Eppinger nicht nur ein Job, sondern eine echte Herzensangelegenheit. „Ich sehe zu, dass ich es ab und zu selbst nochmal aufs Wasser schaffe“, sagt er. Derzeit beschäftigt der Chef der Cablesport Arena Pinneberg fünf Festangestellte. Hinzu kommen Saisonkräfte. Eppinger hält sich offen, ob er die Tore der Anlage am Fahlt auch im Spätherbst oder Winter tageweise öffnet. Wenn das Wetter mitspiele, sei das möglich.

Klar sei schon jetzt, dass das traditionelle Pinneberger Neujahrsfeuerwerk nach einem Jahr Pause wieder über dem Ex-Badesee aufsteigen wird – wie gewohnt am 1. Januar, voraussichtlich ab 19 Uhr. Die Saison 2015 werde offiziell am 1. Mai gestartet.

Zum Ausklang der Saison 2014 öffnet die Wasserskiarena an der Burmeisterallee am morgigen Freitag, am Sonnabend und am Sonntag jeweils in der Zeit von 13 bis 16 Uhr. Am Freitag können Gäste sich kostenlos über den See ziehen lassen. Die Einnahmen der Gastronomie am Sonntag werden dem Lions Club gespendet, der das Geld an die Jugendarbeit weiterleitet. An diesem letzten Tag der Saison entscheiden die Gäste selbst, was sie für ihre Drinks bezahlen wollen – und somit, wie hoch die Spende am Ende sein wird.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen