zur Navigation springen

Rettungseinsatz in Barmstedt : Säugling verbrüht sich an heißem Wasser

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Mit einem Rettungshelikopter ist heute Morgen ein Baby mit starken Verbrühungen ins Krankenhaus geflogen worden. Lebensgefahr bestehe laut Aussage des Vaters nicht.

shz.de von
erstellt am 24.Feb.2014 | 13:00 Uhr

Barmstedt | Helikopter-Einsatz in Barmstedt (Kreis Pinneberg): Mit einem Hubschrauber ist heute Morgen ein verletzter Säugling ins Hamburger Krankenhaus Wilhelmsstift geflogen worden. „Meine Frau hat sich nur kurz umgedreht“, berichtete der Vater im Gespräch mit der Barmstedter Zeitung. Doch dieser Moment genügte offenbar: Der acht Monate alte Junge habe eine Schüssel mit heißem Wasser umgekippt und sich dabei Hände und Arme verbrüht, so der Vater. In Lebensgefahr schwebe sein Sohn jedoch nicht.

Zahlreiche Schaulustige hatten beobachtet, wie der Helikopter der Luftrettung gegen 10.30 Uhr zur Landung auf dem Rathaus-Vorplatz ansetzte. Polizisten hatten die Fläche zuvor geräumt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert