Ryanair fliegt in die roten Zahlen

shz.de von
03. Februar 2014, 15:59 Uhr

Der Preiskampf in Europas Luftfahrt hat den irischen Billigflieger Ryanair im Winter überraschend weit in die roten Zahlen gedrückt. Im traditionell schwachen dritten Geschäftsquartal bis Ende Dezember stand unter dem Strich ein Verlust von 35,2 Millionen Euro, wie der Easyjet-Konkurrent gestern mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 18,1 Millionen Euro eingeflogen.

Benzin günstig wie lange nicht



Im Januar haben die Autofahrer in Deutschland nach Berechnungen des ADAC so günstig getankt wie seit knapp drei Jahren nicht mehr. Ein Liter Super E10 habe im Monatsdurchschnitt 1,486 Euro gekostet, teilte der Automobilclub gestern in München mit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen