zur Navigation springen

Norderstedt : Rocker-Boss der Hells Angels muss mehrere Jahre ins Gefängnis

vom

Der Mann wurde wegen eines Drogendeals verurteilt. Er war bereits vorbestraft.

shz.de von
erstellt am 26.Apr.2017 | 17:36 Uhr

Norderstedt | Der Präsident des Rockerclubs der Hells Angels in Norderstedt muss wegen eines Drogendeals mehrere Jahre ins Gefängnis. Der Mann habe über zwei Kilogramm Heroin an einen Österreicher verkauft, teilte Oberstaatsanwalt Axel Bieler am Mittwoch auf Anfrage mit. Das Kieler Landgericht habe ihn deswegen zu vier Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Das Urteil vom Dienstag sei aber noch nicht rechtskräftig.

Nach Bielers Angaben wurde der Rocker im Januar 2016 von Fahndern observiert, als er dem Österreicher in Göttingen das Heroin übergab, sagte Bieler. Der Österreicher sei bereits wegen Beihilfe zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Die Verteidigung habe gegen das Urteil aber Revision eingelegt.

Der Rockerboss ist den Angaben zufolge wegen Besitzes von Betäubungsmitteln vorbestraft. Er sei deswegen im Jahr 2000 zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen