Rathausquartier : Richtfest in Halstenbek

Der traditionelle Richtfestkranz hing an einem Kran.
Der traditionelle Richtfestkranz hing an einem Kran.

100 Gäste beim feierlichen Richtfest von Halstenbeks Rathausquartier. Investor Björn Thun: „Bauabschnitte zwei und drei in der Planung“.

shz.de von
02. Mai 2015, 16:00 Uhr

Halstenbek | Kommt man in Halstenbeks Ortskern, sieht man schnell, dass hier etwas Großes entsteht – in diesem Fall das Rathausquartier. „Wir haben bisher 1500 Kubikmeter Beton, 1000 Kubikmeter Steine sowie etwa 110  000 Blendsteine verbaut“, betonte Björn Thun während des feierlichen Richtfests.

Ein Vergleich sorgte für Schmunzeln: „Wenn die Blendsteine aufeinandergereiht wären, wäre das 20 Mal so hoch wie das Empire State Building“, so Björn Thun. Etwa 100 Gäste kamen auf die Baustelle und konnten die imposanten Fassaden begutachten. „Über den Rohbau sind wir schon lange hinaus“, so Björn Thun. Den traditionellen Brauch zum Richtfest übernahm sein Bruder Thorsten Thun. „Mit diesem Hammer werde ich den Becher spalten, damit dieser Bau soll ewig halten“, beendete er seine Rede, traditionell in Reimen verfasst.

Startschuss für den Bau in dem Ortskern war im Jahr 2011, nun konnte der erste Bauabschnitt abgeschlossen und Richtfest gefeiert werden. „Alles startete mit einem Anruf bei der Gemeinde. Nachdem wir einen Masterplan erstellt hatten und die alte Schule abgerissen haben, planten wir vier Jahre lang an diesem Projekt“, erklärte Björn Thun. Außer drei Wohnhäusern sowie zwei geplanten Penthouse-Wohnungen, wird hier ein Dienstleistungsgebäude gegenüber dem Rathauskomplex entstehen. Auch Büros, Arztpraxen, Gastronomie sowie kleinere Geschäfte sollen sich hier etablieren. Ein besonderer Dank ging von Björn Thun an die mehr als 200 Projektbeteiligten, darunter zahlreiche Politiker, Planer sowie Bauarbeiter. „Die Bauarbeiter sind die Helden des Tages. Ohne sie, wäre das alles hier nicht möglich gewesen“, dankte Björn Thun.

Obwohl der Rohbau bereits seit längerem fertig ist, hat sich Björn Thun entschieden, das Richtfest erst jetzt zu feiern. „Wir wollten das Fest nicht gerne im Winter bei Schnee ausrichten“, erklärte er. „Umso mehr freue ich mich, dass so viele Interessierte vorbeigekommen sind“, sagte Björn Thun weiter. Er kündigte an, dass die Bauabschnitte zwei und drei bereits in der Planung sind.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen