zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

16. Dezember 2017 | 02:53 Uhr

Rellinger CDU siegt, verliert aber einen Sitz

vom

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Rellingen | "Ich gestehe meine Niederlage ein." Peter Geercken (SPD) hatte keine Chance gegen Otto Hoge (CDU), der den Wahlbezirk 6 in Rellingen direkt gewonnen hat. Und der Christdemokrat ist nicht allein: Die Union gewann alle zwölf Wahlbezirke.

Ein Spiegelbild der Wahl von 2008. Entsprechend gut gelaunt gab sich CDU-Chef Eckhard Schlesselmann: "Wir können zufrieden sein. Zwar haben wir 1,5 Prozent und einen Sitz verloren. Aber wir konnten das Mittel der letzten 25 Jahre halten. Wir haben einen klaren Auftrag der Rellinger Bürger, die Linie zu bestimmen. Und das im fairen Konsens mit den anderen Parteien", betonte der Sieger im Wahlbezirk 9 (Hotel Krupunder Park).

Geerckens Genossen-Traum, "die Union vom Sockel zu stürzen", ging nicht auf. Doch die Sozialdemokraten können sich über zwei zusätzliche Sitze freuen. Statt mit fünf wird künftig die Fraktion mit sieben Gemeindevertretern der Mehrheitsfraktion CDU Paroli bieten.

Über einen Zugewinn von 1,8 Prozent jubelt die Fraktion der Grünen, tritt aber mit drei Sitzen weiter auf der Stelle. Ihr Fraktionsvorsitzender Dr. Konrad Wolf, der gemeinsam mit Achim Diekmann und Silke Faber im künftigen Rat sitzen wird, sieht es pragmatisch: "Um einen Sitz mehr zu bekommen, hätten wir vier Prozent dazugewinnen müssen."

Sorgenfalten standen dagegen Andrea Hansen ins Gesicht geschrieben. Die Liberale wird künftig allein in der Gemeindevertretung (GV) sitzen. "Wir hatten auf zwei gehofft." Die Partei verliert ihren Fraktionsstatus. Sie kann zwar in der GV weiter votieren, hat aber im wichtigen Hauptausschuss kein Stimmrecht mehr.

Bürgermeisterin Anja Rathke (parteilos) hofft auf eine kontinuierliche Weiterarbeit. "Die Wahlbeteiligung von 49,17 Prozent hätte aber besser sein können."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen