Rellingen wehrt sich gegen Fracking

Das Bohrfeld von ExxonMobil in Bötersen bei Rotenburg:  Auf der Suche nach Erdgas will das Unternehmen hier die umstrittene Frackingmethode einsetzen.
Das Bohrfeld von ExxonMobil in Bötersen bei Rotenburg: Auf der Suche nach Erdgas will das Unternehmen hier die umstrittene Frackingmethode einsetzen.

Rat verabschiedet Resolution gegen die umstrittene Methode, mit Hilfe von Chemikalien Erdgas aus Gestein zu lösen

shz.de von
20. Juni 2014, 16:02 Uhr

Wenn es nach den Ratsmitgliedern geht, wird es in Rellingen das umstrittene „Fracking“ nicht geben. Die Grünen hatten mit ihrem Antrag eine Resolution angestoßen. Auch die anderen Vertreter waren sich einig, dass die Methode nicht erlaubt werden sollte. Die Gemeindevertretung will die Resolution bei der Landes- und Bundesregierung sowie der Europäischen Union einreichen.

Fracking ist ein Verfahren, mit dem sich Erdgas aus undurchlässigem Gestein lösen lässt. Dabei werden Chemikalien eingesetzt. Hier setzt auch die Kritik an. Naturschützer befürchten eine Verschmutzung des Grundwassers. In einem Schreiben der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen in Rellingen wird die Methode heftig kritisiert. „Fracking führt zu irreparablen Schäden an der Natur, dem Wasser als unverzichtbarem Lebensmittel für Pflanzen, Tier und Menschen.“ Die Schäden, die durch die Methode entstehen, stünden in keinem Verhältnis zu dem Ergebnis dieser Ressourcen-Ausbeutung. „Die Folgeschäden sind nicht kontrollierbar und reparabel“, heißt es weiter. Das Verfahren führe den Anspruch der nachkommenden Generationen auf ein verantwortungsbewusstes, nachhaltiges Verhalten „ad absurdum“. Die Grünen wollen nach eigener Aussage mit der Resolution ein basisdemokratisches Zeichen setzen und deutlich machen, dass Fracking von der Bevölkerung nicht gewünscht ist. Auch andere Kommunen haben der Methode bereits eine Absage erteilt. Darunter auch Schenefeld und Appen. Bokholt-Hanredder war im Herbst vergangenen Jahres der Vorreiter der Bewegung im Kreis. Anlass des kommunalen Unmuts: Das Landesamt für Bergbau in Clausthal-Zellerfeld hat der Firma PRD Energy GmbH die Genehmigung erteilt, im Großraum Elmshorn Erkundungen anzustellen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen