zur Navigation springen

Erich Kästner Schule in Rellingen : Rektorposten: Das Schulamt ist zuversichtlich

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Gibt es an der Schule schon einen neuen Chef ab August?

von
erstellt am 28.Jun.2016 | 17:00 Uhr

Rellingen | Drei Stellenausschreibungen im Nachrichtenblatt Schleswig-Holstein – die Suche nach einer neuen Rektorenstellen für die Erich Kästner Schule (EKS) in Rellingen-Krupunder erwies sich als äußerst zäh. Doch nach dem gestrigen Ende der Bewerbungsfrist auf die Stelle, die die amtierende Schulleiterin Ulrike Ulfig am 1. August aus Altersgründen frei macht, haben sich die Gesichter der Verantwortlichen im Schulamt des Kreises Pinneberg in der Kurt-Wagener-Straße 11 in Elmshorn erhellt: Laut Schulrat Dirk Janssen „liegt eine qualifizierte Bewerbung aus dem Kreis Pinneberg vor.“

Die Worte sind bewusst diplomatisch-vorsichtig gewählt. Denn alle Beteiligten wissen: Noch ist nichts eingetütet. Zahlreiche Hürden bei Behörden müssten noch genommen, Zustimmungen besiegelt werden. Aber dass das Verfahren auf einem guten Weg ist, wie Janssen betont, dürfte den Optimismus an der Grundschule hochhalten.

Ob es noch bis zum Start des Schuljahres 2016/2017 klappt – erster Schultag ist Montag, 5. September, – hängt laut Schulamt von mehreren Faktoren ab. Der Rellinger Wahlausschuss muss grünes Licht für den Kandidaten geben. Anschließend geht die Personalie über die Schreibtische im Ministerium für Schule und Berufsbildung (MSB) von Ministerin Britta Ernst (SPD). Die verantwortlichen Schulräte für die Schulaufsichtsbezirke 1 und 2, Janssen und seine Kollegin Adelia Schuldt, wollen alles daransetzen, dass die dienstliche Beurteilung – gemeinsam in Abstimmung mit dem MSB – rasch über die Bühne geht. „Wir sind hoffnungsfroh“, sagte gestern Janssen. In seiner Stimme klingt Erleichterung mit.

Ulrike Ulfig, die im August 2006 Manfred Eckhof nach dessen 33Jahren  im Amt ablöste, geht in den Ruhestand. In zehn Jahren  hat die Rektorin der Schule in der Heidestraße 84 ihren Stempel aufgedrückt. Die Organisation von Lauftag, Weihnachtsfeier, Känguru-Zirkus, Schulfeste, Projektwochen und Fasching sowie  Umbauprojekte begleitete Ulfig. Die Führungsstelle ist mit A13 dotiert und  ab 1. August zu besetzen. Der neue Chef trägt die Verantwortung für insgesamt 152 Grundschüler, die zweizügig unterrichtet werden. Die Schule habe  „eine gute räumliche und sehr gute sachliche Ausstattung sowie gute technische Ausstattung“ zu dem ein PC-Raum, eine neue Schulküche, Fachräume für Musik, Schulsozialarbeit, eine für mehr als 250000 Euro modernisierte Sporthalle sowie ein naturnahes, weitläufiges Schulgelände gehören, heißt es im Nachrichtenblatt. Auf den oder die Neue wartet ein „aufgeschlossenes, motiviertes, kreatives, fröhliches und einsatzfreudiges Kollegium sowie das sehr gute Arbeitsklima mit einer sehr engagierten Schulsozialarbeiterin“, so die Beschreibung im Amtsblatt. Auf den Rektor wartet viel Arbeit: wöchentliche Klassenratsstunden, Kinderkonferenzen, Förderstunden, das umfangreiche AG-Angebot wie beispielsweise Musical, Plattdeutsch und Schulgarten, das tägliche Betreuungsangebot der Betreuten Grundschule im Haus mit Mittagessen sowie der engagierte Schulverein müssen durchgeplant sein.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen