Reinke: Der Mann für die Harmonie

Will seinen Terminplan an Rellingen anpassen: Hans-Günther Reinke (69), Bürgervorsteher in spe.
Will seinen Terminplan an Rellingen anpassen: Hans-Günther Reinke (69), Bürgervorsteher in spe.

Parteien befürworten Kandidatur als Bürgervorsteher

von
15. Mai 2018, 16:00 Uhr

Rolf-Rüdiger Schmidt (CDU), der „heiße“ Kandidat für das Amt des Rellinger Bürgervorstehers, wird es nicht. Stattdessen soll Parteifreund Hans-Günther Reinke, wie unsere Zeitung exklusiv berichtete, den verantwortungsvollen Job von Henry Behrmann beerben. Statt einem Mann für die „Attacke“ entschied sich die Fraktion um Chef Dieter Beyrle für Reinke als Mann des „Ausgleichs“.

Beyrle, der sich selbst außer seinen Rollen als Fraktionschef und Ratsherr noch auf das Amt des Bürgermeister-Vize als Nachfolger von Eckhard Schlesselmann bewerben will, betonte, dass er Reinke nicht lange überreden musste.

Reinke weiß um die Verantwortung. Und will dem Job mit großer Verve und Bürgernähe begegnen. Der 69-jährige Baumschuler im Ruhestand – seit mehr als 40 Jahren in der CDU, seit 50 Jahren verheiratet, zweifacher Vater und zweifacher Großvater, Egenbüttler Feuerwehrmann mit Status Ehrenvorsitz, seit 2008 in der CDU-Fraktion mit Sitz im Bauausschuss sowie seit 2017 im Rat als Nachfolger von Dieter Schröder – will das Amt mit Würde bekleiden. „Ich werde meinen Terminkalender nicht mehr als Rentner, sondern an Rellingen anpassen.“ Reinke soll am 18. Juni während der konstituierenden Sitzung gewählt werden.
Das sagen die Parteien:
Christian Zimmermann (SPD): „Wir wünschen dem Kandidaten selbstverständlich alles Gute. Zumal die Schuhe nach Albert Hatje ja doch ziemlich groß schienen. Überrascht ist die SPD allerdings vom Zeitpunkt der Präsentation. Für den 17. Mai hat der Bürgermeister zu einem ersten Gespräch geladen, um die Gremienbildung und die konstituierende Sitzung vorzubereiten. Mit mehr Fingerspitzengefühl hätte die CDU diesen Termin noch abgewartet. Mit dem neuen Bürgervorsteher Hans-Günther Reinke freut sich die SPD auf eine gute politische Zusammenarbeit für Rellingen. Wir wünschen ihm aber auch ein gutes Händchen im für Rellingen anstehenden Zukunfts-Thema der Biodiversität.“
Achim Diekmann (Grüne): „Herr Reinke hat uns bisher in Umweltfragen gut beraten. Er wird uns sicher künftig auch konstruktiv durch die Tagesordnung der Gemeindevertretung leiten. Dem Bürgermeister wird er zusätzlich eine entlastende Unterstützung in der Repräsentation der Gemeinde nach außen sein. Insofern begrüßen wir, wie die CDU von ihrem Vorschlagsrecht Gebrauch gemacht hat. Wir werden als zweiten Stellvertreter Achim Diekmann (Grüne) vorschlagen.“
Klaus Einfeldt (FDP): „Wir halten Herrn Reinke für einen guten Kandidaten, kennen wir ihn doch aus der Mitarbeit im Bau- und Umweltausschuss als nüchternen Realpolitiker, der sich auch bei kontroversen Themen immer um Ausgleich bemüht hat. Wir wünschen ihm erfolgreiches Handeln zum Wohle der Gemeinde.“



zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen