zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. Oktober 2017 | 05:29 Uhr

Regelmäßiges Update für Arbeitnehmer

vom

shz.de von
erstellt am 01.Aug.2013 | 03:14 Uhr

Beim PC kennen wir das: Programme laufen nicht mehr, Prozesse werden immer langsamer, Leistungen schlechter. Darum aktualisieren wir regelmäßig unsere Soft-ware. Mit unserem beruflichen Wissen ist das genauso: Nur wer sich ständig beruflich fortbildet und qualifiziert, der kann erfolgreich sein.

Früher hatte das Wissen eine längere Laufzeit. Einmal Gelerntes konnte über viele Jahre angewendet werden. Mit Berufsausbildung oder Studium wird die beste Grundlage gelegt. Dennoch veraltet unser Wissen teilweise schon alle ein bis drei Jahre, Neues kommt dazu und muss angepasst werden, unser Leben lang.

Manchmal fehlt nur ein Detail, eine Spezialisierung. Mit Grundlagenwissen kann das Neue schnell dazugelernt werden. Bei fehlendem Berufsabschluss ist die Menge des Lernstoffs, die aufgeholt werden soll, deutlich größer. Einige Menschen müssen das Lernen erst (wieder) erlernen.

Gut qualifizierte Arbeitskräfte werden in der Zukunft immer dringender gebraucht. Arbeitsagentur und Jobcenter unterstützen bei der beruflichen Qualifizierung. Denn qualifizierte Menschen werden seltener arbeitslos - oder kommen schneller wieder in Arbeit. Ihre Wettbewerbsfähigkeit, ihr Markt-"Wert" und die Vergütung sind meistens deutlich höher. Sogar die Motivation steigt und ebenso das Selbstwertgefühl. Darum sollte jetzt jeder seinen eigenen Qualifizierungsbedarf prüfen. Unsere eigene "Festplatte", das Gehirn ist unser wertvollstes Gut. Das sollten wir ständig pflegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen