Inhaber mit Pistole bedroht : Raubüberfall in Halstenbek gescheitert

Diesen Lotto-Laden in Halstenbek wollte der Maskierte überfallen.

Diesen Lotto-Laden in Halstenbek wollte der Maskierte überfallen.

Maskierter bedroht Lotto-Laden-Inhaber mit Pistole. Täter flüchtet ohne Beute. Die Kripo sucht Zeugen.

shz.de von
13. August 2018, 17:22 Uhr

Halstenbek | Versuchter Raubüberfall am helllichten Tag: Ein mit einer Maske vermummter Mann ist am vergangenen Samstag gegen 13 Uhr in den Lotto-Laden an der Halstenbeker Seestraße, Ecke Bickbargen, gegangen, hat dessen Inhaber mit einer Pistole bedroht und ihn aufgefordert, ihm das Bargeld zu geben. Das teilte Polizeisprecher Lars Brockmann am Montag mit. „Da sich der Geschäftsinhaber in Sicherheit brachte, verließ der Täter unverrichteter Dinge ohne Beute den Laden“, fügte Brockmann hinzu.

Gesicht mit Motorradmaske verdeckt

Der Maskierte, der über die Seestraße in Richtung Eidelstedter Weg geflüchtet sein soll, ist nach Zeugenangaben 1,90 bis 1,95 Meter groß „und von normaler Statur“, sagte Brockmann. „Der Tatverdächtige soll ungefähr 35 Jahre alt sein und hätte kurze dunkle graumelierte Haare getragen“, fügte der Polizeisprecher an.

Laut der Zeugen trug der Mann eine blaue Jeans mit einem blaukariertem, langärmligen Hemd; das Gesicht war mit einer Art Motorradmaske verdeckt, heißt es in der Öffentlichkeitsfahndung.

Die Kriminalpolizei Pinneberg hat die Ermittlungen zu dem versuchten Raubüberfall übernommen und sucht nun weitere Zeugen, die Hinweise auf die Identität des Mannes oder dessen weitere Fluchtrichtung geben können. Die Beamten sind unter Telefon (04101) 2020 zu erreichen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert