zur Navigation springen

Raubmord: Rentnerin starb im fünften Stock

vom

Elmshorn | Frederike Walther lebte 1986 zurückgezogen in einer kleinen Zwei-Zimmer-Wohnung am Holstenplatz. Die 84-jährige Witwe konnte ihre Wohung im fünften Stock kaum noch verlassen. Nachbarn und Verwandte kümmerten sich um die alte Dame.

Am Dienstag, 30. September, versuchten Verwandte sie abends gegen 21 Uhr anzurufen. Doch niemand nahm ab. Auch Nachbarn waren erfolglos, als sie an der Haustür von Frederike Walther klingelten. Am Morgen des darauffolgenden Mittwochs öffneten sie mit einem Schlüssel die Wohnung der 84-Järigen. Es bot sich ihnen ein Bild des Chaos: Die gesamte Wohnung war durchwühlt.

Im Wohnzimmer saß Frederike Walther in ihrem Sessel. Auf dem Schoß der Toten ein Kissen liegend. Aus ihren Ohren war Blut getreten, am Hals befanden sich Würgemale. Aus der Wohnung wurde eine größere Menge Bargeld entwendet.Unklar ist, wie der oder die Täter in die Wohung gelangen konnten. An der Haustür befanden sich keinerlei Einbruchsspuren. Denkbar ist, dass sich Zugang über das Baugerüst verschafft wurde, das damals bereits eine ganze Weile an dem Hochhaus angebracht war.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2013 | 03:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen