Hasloh : Quickborn zeigt den Weg auf

Jochen Lattmann, Pressesprecher der Stadt Quickborn, erklärte den Hasloher Gemeindevertretern das Quickborner Berichtswesen.
Jochen Lattmann, Pressesprecher der Stadt Quickborn, erklärte den Hasloher Gemeindevertretern das Quickborner Berichtswesen.

Gemeinderatssitzungen sollen kürzer werden

von
24. Juni 2014, 17:00 Uhr

„Früher gab es in Quickborn zu den Haushaltsberatungen viele lange Sitzungen – teilweise wurden Kleinigkeiten im Detail diskutiert“, begann Quickborns Stadtsprecher Jochen Lattmann (Foto) seine Ausführungen zum Quickborner Be richtswesen während der jüngsten Sitzung der Hasloher Gemeindevertreter. Anlass waren Überlegungen der Hasloher Politiker, wie eine effektive Kontrolle über die Umsetzung der gefassten Beschlüsse zu bewerkstelligen sei.

„Wir stellten uns damals die Frage, wie es auch anders gehen könnte“, berichtete Lattmann. Als Ergebnis der Überlegungen sei unter anderem vereinbart worden, dass die Politik einer Budgetierung der Haushaltsposten zustimmt und die Verwaltung im Gegenzug regelmäßig Bericht erstatte. „Wenn es dann eklatante Abweichungen gibt, bekommen die Politiker entsprechende Rückmeldungen“, erklärte Lattmann.
 

Zunächst seien diese Berichte in jedem Quartal verfasst worden. „Wir haben schnell festgestellt, dass das zu aufwändig ist“, beschreibt der Stadtsprecher die Entwicklung. Inzwischen veröffentliche Quickborn zwei Mal jährlich einen umfassenden Bericht. „Außer dem produktorientierten Finanzbericht gibt es sogenannte Entwicklungsberichte, die unter anderem auf die Einwohnerentwicklung, Wirtschaftsdaten oder zum Beispiel die Zahl der Bauantragsverfahren eingehen“, sagte Lattmann.

Dabei konzentriere sich der Inhalt der Berichte vor allem auf diejenigen Vorgänge, die vom ursprünglichen Plan abwichen. „Die Darstellung ist komprimiert und oft tabellarisch“, erläuterte Lattmann weiter. Im Abschnitt „Wichtige Angelegenheiten“, der beispielsweise über die Arbeit der verschiedenen Fachbereiche informiert, würden die Sachverhalte jedoch ausführlich erläutert. „Der Abschnitt ,Ausführung von Beschlüssen‘ zeigt auf, was noch nicht abgearbeitet ist oder wo es noch Nachfragen gibt“, so Lattmann weiter. War die Liste anfangs sehr lang, ist sie im Lauf der Jahre durch permanente Beratung der Berichte immer geringer geworden, berichtete der Stadtsprecher.
 

„Der Bericht zum Jahresende ist mehr als eine Revision zu sehen, während der zur Jahresmitte die Beratungen zur Haushaltsplanung des kommenden Jahres unterstützt“, erklärte Lattmann. „Mit Blick auf die festzulegenden Termine muss ich für Hasloh den gleichen Zeitablauf vorschlagen – ein anderer Rhythmus wäre sehr aufwändig und stehen in keinem Verhältnis zum Erfolg“, so Lattmann.

Wie eine Umsetzung für Hasloh aussehen könnte, soll im September bei einem Treffen zwischen Bürgermeister Bernhard Brummund (SPD), den Ausschussvorsitzenden und der Verwaltung erörtert werden. Jochen Lattmann wird auch dabei sein.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen