zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. Juli 2017 | 18:36 Uhr

Klöngasse : Quickborn tanzt beim Flashmob

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Tolle Musik, coole Tanzeinlagen und Jazz Dance für jedermann – aus der Klöngasse wurde erstmals eine Spaß-Meile.

Quickborn | „Die Quickborner müssen mehr tanzen“, sagte die Ausbildungsleiterin der Tanzakademie G-Motion, Johanna Fromm, und Kerstin Zeeb von der Quickborner Kindermoden-Boutique Nord-Eulen fügte hinzu: „Wenn was los ist, kommen die Leute auch.“ Zumindest in Bezug auf die große Tanzveranstaltung am vergangenen Sonnabend sollten die beiden Frauen recht behalten. G-Motion-Studioleiterin Wiebke Schulz forderte beim ersten Mitmach-Flashmob während der Beach Party in der Klöngasse am Eulenplatz zum Tanz auf und begeisterte damit vor allem junge Menschen.

Bereits im Vorfeld gab es ein Tutorial auf YouTube mit der Choreographie des geplanten Tanzes für alle nach dem Song „You don’t know me“ von Jax Jones. Auf Facebook und in den WhatsApp-Gruppen der HipHop, Jazz- und Breakdance-Kurse wurde fleißig gepostet, tauschten sich die jungen Tänzer über Kleidung und Bewegungen aus, motivierten ihre Freunde zum Mitmachen. Aber auch spontane Besucher stiegen problemlos in den Song, Rhythmus und die Tanzschritte mit ein. Ziel des Flashmobs war es unter anderem, noch mehr Menschen für die Bewegung zur Musik zu begeistern und auf die positive Wirkung des Tanzsports aufmerksam zu machen.

B-Boys und -Girls, also die Breakdancer, zeigten unter der Leitung von Tanzlehrer Steven „Nowa“ Nowotny (vorn) Freezes, Toprocks und Headspins.
B-Boys und -Girls, also die Breakdancer, zeigten unter der Leitung von Tanzlehrer Steven „Nowa“ Nowotny (vorn) Freezes, Toprocks und Headspins. Foto: Natascha Thölen
 

Die Idee zur Beach Party hatten Fromm und Zeeb bereits im vergangenen Jahr. „Wir wollen die Quickborner Innenstadt mehr beleben“, sagte Zeeb und freute sich, dass sich so viele Geschäfte der Klöngasse an der Aktion beteiligten. Obwohl der Sonnenschirm zwischendurch immer mal wieder zum Regenschirm umfunktioniert werden musste, nahmen die Bürger das Angebot mit Begeisterung an. Mehr als 100 Kinder zogen bei der Rallye durch die teilnehmenden Läden, um Aufgaben zu erfüllen und dafür am Ende mit Geschenken belohnt zu werden. „Immer wieder schön anzusehen, wie gut das von den Kindern angenommen wird. Es sind einfache Aufgaben, aber die Rallye mit dem Sammeln der Stempel macht ihnen einfach Spaß“, sagte Sabine Böse von Theolino, einem Fachgeschäft für Kinderkleidung und Spielzeug.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen