Tag der E-Mobilität : Quer durch den Kreis Pinneberg gegen Jutta Kleinschmidt

Sie hat ein Stück Geschichte bei der Rallye Dakar geschrieben: Jutta Kleinschmidt, hier im Jahr 2006.

Sie hat ein Stück Geschichte bei der Rallye Dakar geschrieben: Jutta Kleinschmidt, hier im Jahr 2006.

E-Rallye mit einer der weltweit erfolgreichsten Frauen im Motorsport am 22. April. Noch sind Startplätze verfügbar.

shz.de von
17. April 2018, 15:10 Uhr

Kreis Pinneberg | Ist es möglich, gegen die ehemalige Profi-Rennfahrerin Jutta Kleinschmidt in ihrem BMW i8 ein Rennen quer durch den Kreis Pinneberg zu gewinnen? Das werden die Teilnehmer der E-Rallye durch den Kreis Pinneberg am Sonntag, 22. April, herausfinden. Der Wettbewerb wird parallel zum „Tag der Elektromobilität“ ausgerichtet, Start und Ziel sind unweit des Veranstaltungsgeländes in Barmstedt. Mitmachen kann jeder, der in Besitz eines E-Autos ist. „Wer kein solches Fahrzeug besitzt, kann seinen örtlichen Automobilhändler oder Carsharing-Anbieter ansprechen und sich dort ein Elektro-Auto ausleihen“, schlägt Natali Steffen von den Stadtwerken Wedel vor. Denn noch sind einige Startplätze verfügbar – Anmeldungen über die Internetseite des Rennens werden noch bis Freitag, 20. April, um 12 Uhr entgegengenommen. Ein Teilnehmer dürfte neben Jutta Kleinschmidt wahrscheinlich die Blicke auf sich ziehen: Dirk Lehmann geht mit einem DeLorean DMC 12 an den Start – mit Elektromotor versteht sich.

Der „Tag der Elektromobilität“ wird am Sonntag, 22. April, von 11 bis 17 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Barmstedter Schwimmbad „Badewonne“,  Seestraße 12, ausgerichtet. Veranstalter sind der Kreis Pinneberg sowie die Stadtwerke Barmstedt, Elmshorn, Tornesch, Wedel und die Gemeindewerke Halstenbek. Die Teilnahme ist kostenlos, zahlreiche Parkplätze stehen am Rantzauer See sowie in der Barmstedter Innenstadt zur Verfügung und werden zum Veranstaltungstag ausgeschildert.

Die Gesamtstrecke beträgt etwa 80 Kilometer, diese Distanz sollte ein Fahrzeug auch schaffen. Die ganze Fahrt nimmt laut den Veranstaltern etwa zwei bis drei Stunden in Anspruch. „Wir achten darauf, dass niemand zu schnell unterwegs ist. Deshalb gibt es eine Mindestzeit für die Strecke“, sagt Irina Hesselink von den Stadtwerken Barmstedt.

Mit diesem DeLorean DMC 12 geht Dirk Lehmann an den Start – mit Elektromotor versteht sich.
E-Cap Mobility

Mit diesem DeLorean DMC 12 geht Dirk Lehmann an den Start – mit Elektromotor versteht sich.

 

Die Zielorte der Teilnehmer sind die am „Tag der Elektromobilität“ teilnehmenden Stadt- und Gemeindewerke in Halstenbek, Tornesch, Wedel und Elmshorn. Dort warten auf die Fahrer Geschicklichkeitsaufgaben, die weitaus mehr als die reine Fahrzeit in die Endwertung einfließen werden.

Bei den Stadtwerken Tornesch beispielsweise muss von den Fahrern der „Heiße Draht“ gemeistert werden. Doch nicht nur diese dürfen bei den Stadtwerken in der Esinger Straße 1 vorfahren, sondern auch für andere Besucher wird ab 11 Uhr etwas geboten: So wird eine Carrera-Bahn aufgebaut, E-Scooter stehen zum Testen auf einem  Parcours bereit, Auto- und Fahrradhändler stellen neue Modelle vor, am Glücksrad gibt es Gewinne und für das leibliche Wohl ist am Würstchenstand auch gesorgt.

Auch in Wedel ist einiges los: Die Rallyestation der dortigen Stadtwerke ist auf dem Famila-Parkplatz in der Rissener Straße 105. Von 11 bis 16 Uhr werden dort gemeinsam mit dem Fahrradhaus Langbehn Pedelecs ausgestellt, die auf einem Parcours gleich getestet werden können – der übrigens auch von Jutta Kleinschmidt absolviert werden muss. Zudem bietet die Firma Langbehn kostenlos eine Inspektion an, wenn Besucher mit dem Fahrrad nach Wedel kommen. Auch an den Stationen in Halstenbek (Ostereschweg 9) und Elmshorn (Westerstraße 50-54) gilt es, Aufgaben zu absolvieren.

Ab 11.30 Uhr werden die Teilnehmer in Barmstedt im Minutentakt auf die Strecke geschickt. „Jedem bleibt selbst überlassen, in welcher Reihenfolge die Stationen angefahren werden und welche Strecken genommen werden – deshalb können wir nicht sagen, wann welche Fahrer wo eintreffen werden“, sagt Organisator Bernd Szwirblatt. Fest steht aber, dass alle spätestens um 15.30 Uhr wieder in Barmstedt über die Ziellinie gefahren sein müssen – denn um 16 Uhr wird der Hauptpreis übergeben. Zu gewinnen gibt es ein Wochenende in Berlin mit Bahnfahrt, Hotelübernachtung und Karten für den ePrix der Formel-E am Sonnabend, 19. Mai. „Jutta Kleinschmidt fährt außer Konkurrenz und wird den Preis überreichen“, erklärt Irina Hesselink.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen