Familientag auf dem Kasernengelände : Probe für den Tag der Bundeswehr: Transall landet auf dem Flugplatz in Heist

Eine Besonderheit auf dem Flugplatz in Heist: Eine Transall C-160. Sie kann am 9. Juni besichtigt werden.
1 von 4

Eine Besonderheit auf dem Flugplatz in Heist: Eine Transall C-160. Sie kann am 9. Juni besichtigt werden.

Das Transportflugzeug des Lufttransportgeschwaders Rendsburg-Hohn kommt für einen Testlauf nach Heist.

shz.de von
30. Mai 2018, 16:40 Uhr

Heist | Mit dem sonoren Brummen der Propellertriebwerke kündigt sich ein schwerer Brocken an. Um 10.05 Uhr landet eine Transall C-160 auf der Graspiste des Flugplatzes in Heist. Staub wirbelt auf. Es ist ein seltenes Bild: Zuletzt war das Transportflugzeug der Bundeswehr dort vor fünf Jahren live zu bestaunen.

Die Transall C-160 dreht eine Runde über Heist und Appen.
Die Transall C-160 dreht eine Runde.

Die Landung Dienstagmorgen war die Generalprobe für den Tag der Bundeswehr am Sonnabend, 9. Juni, in der Marseille-Kaserne Appen. Dann präsentiert sich das deutsche Militär an insgesamt 16 Standorten als Streitkraft, Katastrophenschutz und Arbeitgeber. In Schleswig-Holstein sind die Standorte in Flensburg-Mürwick und Appen mit von der Partie. Auch in der Führungsakademie Hamburg-Blankenese gibt es Programm.

Die meisten Maschinen können auch von innen besichtigt werden

„Wir rechnen mit etwa 10.000 Besuchern“, sagt Marko Wilckens, Projektoffizier für den Show-Tag an der Unteroffizierschule Appen. Zu sehen sind Flugzeuge und Hubschrauber der Luftwaffe, Kriegsgerät des Heeres und auch die Marine präsentiert sich und ihre Arbeit. Die meisten Maschinen können auch von innen besichtigt werden. Für schwere Waffensysteme gilt eine Altersbeschränkung für Besucher unter 18 Jahre.

Zeitplan und Bühnenprogramm

10:00 Uhr      Beginn der Veranstaltung mit Radio Andernach und Job Porträts

10:30 Uhr      Landung Transall C-160D und Interview mit Fachpersonal

11:00 Uhr      Auftritt Cheerleader „Maniacs“

11:30 Uhr      Eröffnung des Tags der Bundeswehr

11:30 Uhr      Live-Schaltung Einsatzland nach Afghanistan

12:00 Uhr      Auftritt Marinemusikkorps Kiel

13:00 Uhr      Lehrvorführung Objektschutz Luftwaffe (Reservisten)

13:00 Uhr      Landung Dornier Do 228

13:40 Uhr      Rede Bundesministerin der Verteidigung

14:00 Uhr      Interview mit Brigadegeneral Markus Kurczyk

14:20 Uhr      Jubiläumsakt 30 Jahre Unteroffizierschule

15:00 Uhr      Auftritt Spielmannzug Appen

15:15 Uhr      Überflug Transall C-160D

15:20 Uhr      Überflug Airbus A400M, neues Transportflugzeug der Luftwaffe

15:30 Uhr      Auftritt Shanty-Chor „Kraftwerkschor Emden“

16:00 Uhr      Interview mit Jugendoffizier (Sicherheitspolitik mit Job Porträt)

16:20 Uhr      Auftritt Live-Band „TinRock“

16:45 Uhr      Start Dornier Do 228

17:00 Uhr      Start Transall C-160D

17:00 Uhr      Ende der Veranstaltung

Die Veranstaltung ist als Familientag gedacht. „Es gibt ein Kids-Camp, wenn Eltern auch mal ohne Nachwuchs eine Runde über das Kasernengelände drehen wollen“, sagt Wilckens. Wenn der Magen knurrt, stehen sogenannte Foodtrucks und ein traditioneller Grillstand bereit.

Pilot Frank Plumhoff im Cockpit der Transall.
Pilot Frank Plumhoff im Cockpit der Transall.

Für Besucher, die aus Richtung Haseldorfer Marsch, Heist und Holm kommen, gibt es Parkplätze an der Südseite des Flugplatzes. Besucher, die aus Richtung Appen und Moorrege kommen, werden über das Kasernengelände zu einem Parkplatz an der Westseite des Flugplatzes geleitet. Von den Parkplätzen fahren Shuttle-Busse. „Wir empfehlen natürlich die Anreise mit dem ÖPNV. Der Bus hält genau am Kasernentor. Die Linie 6663 fährt alle 30 Minuten“, sagt Wilckens. Aus Sicherheitsgründen werden die Taschen der Besucher geprüft. Glasflaschen, Waffen, Drogen und Feuerwerkskörper dürfen nicht mit aufs Gelände. Die Bundeswehr empfiehlt, Rucksäcke und größere Taschen zu hause zu lassen. Hunde können dagegen mitgebracht werden.

Die Themen Verwundung und Tod nicht ausklammern

Schweres Gerät und Show-Programm: hört sich nach guter Unterhaltung und Abenteuerspielplatz an. Doch was ist mit den Toten im Auslandseinsatz, mit schwer traumatisierten Heimkehrern, mit der Belastung von Angehörigen? „Wir werden den Einsatz von Sanitätern simulieren und das Thema Verwundung und Tod nicht ausklammern. Wir informieren auch über Posttraumatische Belastungsstörungen und werden eine Live-Schalte zu einer Soldatin in Afghanistan herstellen, die auch über die Situation in der Familie spricht“, versichert Wilckens.

Sitzreihen für den Truppentransport.
Sitzreihen für den Truppentransport.

Höhepunkt werde trotz allem wohl Start und Landung der Transall sowie ein Überflug des Nachfolgers A400M sein. Es ist möglicherweise der letzte Besuch einer Transall. Wenn die Probleme mit dem A400M rechtzeitig behoben werden, wird die Transall bis 2021 ausgemustert.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen