zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

14. Dezember 2017 | 02:14 Uhr

Probe am 2. Juli mit Konzert

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

JottZett-Bandworkshop Offenes Angebot an jedem ersten Sonnabend für Kinder und Jugendliche

Mit einer öffentlichen Probe am Sonnabend, 2. Juli, wollen Frederieke (15), Ruby (15) und Joana (15) vorstellen, wie viel Freude ihnen das Musizieren und Singen im JottZett-Bandworkshop bereitet und für ein Mitwirken begeistern.

Jeden ersten Sonnabend im Monat oder nach Vereinbarung bietet die Musikerin und Musikpädagogin Ines Baum von 10 bis 15 Uhr im Jugendzentrum für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren den Bandworkshop an. Das offene Angebot im JottZett besteht seit fünf Jahren. Es hat in wechselnder Besetzung immer wieder Kinder und Jugendliche zusammengeführt, die mit einem eigenen Instrument oder den zur Verfügung stehenden Instrumenten wie Bass-Gitarre, Keyboard oder Percussion unter Anleitung von Baum Songs erarbeiten und gemeinsam spielen.

Bei öffentlichen Auftritten zum Weltkindertag oder einem Konzertabend erhielten die jeweiligen Bandworkshop-Teilnehmer viel Beifall und motivierten Interessierte, in ihre Fußstapfen zu treten.

Und das wollen Frederieke, Ruby und Joana, die Keyboard und Schlagzeug spielen sowie singen, mit ihrer offenen Probe ebenfalls erreichen. Sie gestalten es zugleich von 13.30 bis 15 Uhr als Abschiedskonzert. Denn Ruby und Joana gehen zu Beginn des neuen Schuljahres für drei Monate zu einem Schüleraustausch ins Ausland. Frederieke wird ab Januar 2017 mehrere Monate im Ausland lernen. „Der Bandworkshop soll nicht aufgegeben werden. Über Musik finden Kinder und Jugendliche zusammen, probieren sich aus und entwickeln sich weiter. Das ist Teil unserer Arbeit und mit Ines Baum haben wir eine professionelle Unterstützerin“, macht JottZett-Leiter Dieter Krüger deutlich. Kinder und Jugendliche mit und ohne Vorkenntnisse sind beim Bandworkshop willkommen. „Wir freuen uns auf Streicher und Bläser, die bei uns mitmachen wollen. Gern haben wir auch Doppelbesetzungen bei Keyboard, Schlagzeug oder im Gesang“, so Baum.

Die Songs und Musikstile, die als Band erarbeitet werden, bestimmen die jungen Teilnehmer selbst. Die Kosten betragen 20 Euro. Treffpunkt am 2. Juli ist um 13.30      Uhr das Jugendzentrum: Musiziert wird im Bandkeller der Klaus-Groth-Schule. Wer sich für eine Teilnahme an dem Bandworkshop interessiert, erreicht Baum unter Telefon (0  41  21) 491  58  80 oder per E-Mail an info@music school-baum.de.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen