zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

19. Oktober 2017 | 06:04 Uhr

Privatschul-Projekt nimmt Fahrt auf

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Unterricht auf dem International School Campus startet im kommenden September / Bislang 40 Anmeldungen fürs erste Schuljahr

von
erstellt am 23.Mär.2016 | 16:58 Uhr

Die Kritiker kamen schnell aus der Deckung: Mit teils harschen Worten nahmen sowohl der Deutsche Gewerkschaftsbund als auch der Landesverband der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft die künftige Privatschule aufs Korn, die der Hamburger Bildungsträger Wabe derzeit auf dem Areal der früheren Eggerstedt-Kaserne im Süden Pinnebergs errichtet. Die Rede war unter anderem von der Schaffung einer Bildungsschranke und vom Verkauf der Bildung als Ware (diese Zeitung berichtete).

Doch wie sieht das Projekt eigentlich aus? Fest steht, dass die Schule am 5. September dieses Jahres ihren Betrieb aufnehmen soll – in zunächst noch bescheidenem Rahmen. „Wir gehen von etwa 50 Schülern im ersten Schuljahr aus“, sagt Cristina Costa Thiele, eine der beiden künftigen Geschäftsführerinnen. Derzeit liege die Zahl der Anmeldungen bei etwa 40, hinzu kommen weitere 60 für die Jahre danach bis einschließlich 2020. Anders als bei öffentlichen Schulen gebe es aber keinerlei Anmeldefristen, neue Schüler könnten jederzeit aufgenommen werden. Später sollen einmal bis zu 1100 Kinder und Jugendliche von der ersten bis zur zwölften Klasse die Schule besuchen und dort ab 2020/2021 das Internationale Abitur ablegen können.


Geschäftsführerin rechtfertigt Gebühren


Gestartet wird allerdings mit Schülern der ersten bis sechsten Stufen. Diese werden jahrgangsübergreifend in drei Klassen unterrichtet – und zwar zunächst in einem Gebäude, das später zum Internat mit 330 Plätzen umgebaut werden soll. Die Arbeiten an dem eigentlichen Schulgebäude sollen im kommenden Jahr beginnen und 2020 abgeschlossen sein. Im selben Zeitraum soll eine Dreifeldsporthalle auf dem annähernd 63  000 Quadratmeter großen „International School Campus“ entstehen. Bis dahin sei geplant, den Sportunterricht bei Vereinen in der Nachbarschaft durchzuführen – hier gebe es derzeit Gespräche.

Das pädagogische Konzept der Schule sieht einen Unterricht in vorwiegend englischer Sprache vor. Besonderen Wert legen Costa Thiele und Mary Wenstrom, die andere Hälfte des Geschäftsführungs-Duos, auf Kriterien wie freies Sprechen, Teamfähigkeit und Kreativität. „Die Schule soll allen Kindern und nicht nur solchen aus internationalen Familien offen stehen“, so Costa Thiele. Die künftige Schülerschaft solle sich zur Hälfte aus dauerhaft in der Region lebenden Schülern zusammensetzen.

Das umstrittenste Thema ist indes das „Eintrittsgeld“, wie Peter Brandt , Kreisverbandsvorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) jüngst die Gebühren bezeichnete, die die Schule erhebt. Mit 570 Euro für die Ganztagsbeschulung inklusive Verpflegung und Unterrichtsmaterialien würden die Eltern monatlich zur Kasse gebeten. Zugleich werde ihnen die Mitgliedschaft im Förderverein zumindest nahe gelegt. Die Beiträge hierfür sollen nach den Einkommensverhältnissen der Eltern gestaffelt werden und zwischen 30 und 500 Euro monatlich liegen. Costa Thiele rechtfertigte die Schulgebühren gestern : „Wir liegen damit am unteren Ende dessen, was bei internationalen Schulen üblicherweise anfällt“.


Vorerst keine Rückabwicklung


Weiter unklar ist indes, wie es mit dem Teil des geplanten Campus weitergeht, auf dem die Wabe eine Akademie für Erzieher errichten will. Der Verein hat das entsprechende Grundstück (Kosten: 1,3  Millionen Euro) bislang nicht bezahlt und dringt, unter anderem wegen des fehlenden Straßenanschlusses, auf einen Preisnachlass von 400  000 Euro.

In der Ratsversammlung vergangene Woche schlug Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos) den Ratsherren deshalb eine Rückabwicklung des Vertrags vor. Doch der Dringlichkeitsantrag landete gar nicht erst auf der Tagesordnung, SPD und Grüne lehnten ihn geschlossen ab. Der Tenor: Zunächst soll das Monatsende abgewartet werden. Bis zum 31. März 2016 wird die Kaufsumme fällig.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen