Priorität: Kostenfreie Kita-Plätze

Naherholung und ein attraktiver Ortskern: Die Rellinger SPD setzt sich beim Wahlkampf für zahlreiche Ziele ein.
Naherholung und ein attraktiver Ortskern: Die Rellinger SPD setzt sich beim Wahlkampf für zahlreiche Ziele ein.

Rellinger SPD setzt auf Themen wie attraktives Rellingen und bezahlbaren Wohnraum / Christian-Matthias Zimmermann auf Listenplatz 1

Avatar_shz von
23. Februar 2018, 16:00 Uhr

Ein Wahlkampf ohne Werbeschlacht. Der SPD-Ortsverein von Rellingen setzt bei den Vorbereitungen für die Kommunalwahl am Sonntag, 6.  Mai, auf Nachhaltigkeit. „Wir möchten die Kosten für die Wahlauseinandersetzung so gering wie möglich halten“, erläutert Parteichef Christian-Matthias Zimmermann. Es gehe den Genossen darum, die Umwelt zu schonen. „Wir werden Plakate kleben und aufstellen. Mit uns wird es keine sündigen Hohlkammerplakate geben“, betont Zimmermann.

Die Mitglieder der SPD sprachen Parteichef Zimmermann während der Mitgliederversammlung ihr Vertrauen aus und setzten ihn auf Listenplatz 1. 20 engagierte Genossen haben sich für die zwölf Wahlkreise aufstellen lassen.

Der Ortsverein hat in jüngster Zeit von diversen Entwicklungen auf Bundesebene profitiert. So gab es während des Schulz-Hypes wie auch beim Abschluss des Koalitionsvertrages zwei bundesweite Eintrittswellen. Es gelang, auf Bundesebene 24 000 neue Mitglieder zu gewinnen. 14   neue Mitglieder traten der hiesigen SPD Rellingen bei. „Wir sind über diesen Zuwachs in den ersten Reihen sehr froh“, erläuterte der stellvertretende Bürgervorsteher Peter Geercken. Die Entwicklung habe gezeigt, dass die Basis stark sei. „Mit unseren jungen Kandidaten wollen wir in Rellingen antreten, um etwas für die nächste Generation zu tun“, erläutert Zimmermann.

Mit seinem Team setzt er sich deshalb besonders für die Interessen von jüngeren Menschen ein. Es geht dabei vorzugsweise um gebührenfreie Kita-Plätze und erschwinglichen Wohnraum. „Unsere Freiwillige Feuerwehr hat Probleme, den Nachwuchs in der Gemeinde zu halten, weil hier der Wohnraum zu teuer ist“, bedauert Geercken. Es gelte insofern, bezahlbare Wohnungen zu schaffen. Die Genossen fordern in diesem Kontext die Verwaltung auf, geeignete Bauplätze für soziale Wohnbebauung zu finden.

Was das Thema Nachwuchs betrifft, wünscht sich die SPD Verbesserungen bei der Jugendarbeit (Oase). „Unser Traum ist es, die Jugendarbeit in den Ort zurückzuholen, um dem Nachwuchs außerschulische, attraktive Angebote zu bieten“, betont Geercken.

Die Nahverkehr-Anbindung mit besserer Taktung für Busse ist ebenfalls ein Anliegen der Sozialdemokraten. Sie möchten sich zudem für langfristige Verkehrslösungen einsetzen, um den Verkehr aus dem Ortskern herauszuhalten. „Es ist gruselig, dass die Taktzeiten der Ampel im Ort nicht funktionieren“, so Geercken. Die Verkehrslenkung Tangstedter Chaussee/Ecke Hauptstraße stellt dabei das größte Problem dar. „Es ist wichtig, dass Rellingen attraktiv bleibt“, betont der Fraktionsvorsitzende Gunnar Koltzk. Deshalb gelte es, neue Gewerbegebiete mit Augenmaß zu entwickeln.

Weiteres Ziel bleibt es, die Naherholung in Rellingen zu gewährleisten und zu fördern. Events wie das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) und das Maifestival rund um die barocke Rellinger Kirche ermöglichten es, noch mehr Bürger in die Gemeinde einzuladen.

Die Zusammenarbeit mit Bürgermeister Marc Trampe (parteilos) ist für die Genossen eine Grund-Voraussetzung. „Wir möchten ihn für die kommende Legislaturperiode stärken“, betont Koltzk. Das Ziel sei selbstverständlich mit dem Wunsch verknüpft, auf Augenhöhe mit den anderen Parteien- und der Verwaltung zu kooperieren.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen