Angriff auf Ordnungshüter : Polizisten in Elmshorn bespuckt, beleidigt und verletzt

Ein 23-jähriger betrunkener Hamburger hat Dienstagabend Polizisten bespuckt, beleidigt und verletzt.

shz.de von
21. Januar 2015, 12:27 Uhr

Elmshorn | Beamte des Polizeirevier Elmshorn (Kreis Pinneberg) und der Autobahnwache Elmshorn eilten um kurz nach 21 Uhr zu einem Randalierer in die Jürgenstraße. Anwohner hatten nach Lärm im Treppenhaus und dem Verdacht eines Geldbörsendiebstahls den betrunkenen Mann verfolgt und an der Ecke Panjestraße gestoppt. Die Polizei kam hinzu. Der Beschuldigte wollte sich nicht ausweisen und versuchte, seinen Weg fortzusetzen. Als die Beamten vom Autobahndienst ihn stoppten, fing der Betrunkene an, wild um sich zu treten und zu schlagen. Er leistete erheblichen Widerstand, schlug einem Beamten ins Gesicht und verletzte einen anderen am Bein. Zudem spuckte er um sich und beleidigte die Beamten.

Zur Verhinderung weiterer Straftaten sollte der offenbar volltrunkene Mann in Polizeigewahrsam genommen werden. Auf der Wache Elmshorn setzte der 23-Jährige seine Widerstandshandlungen in massiver Weise fort. Die Blutentnahme zur Feststellung von Alkohol und Drogen gelang nur unter Einsatz mehrerer Beamter.

Neben dem Verdacht, dass der 23-Jährige einem Bewohner aus der Jürgenstraße seine Geldbörse entwendet hat, steht inzwischen fest, dass er vor seinem Aufgriff durch die Polizei einem anderen Gast einer Elmshorner Spielhalle den Rucksack gestohlen hatte. Der Beschuldigte wird sich wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Diebstahl verantworten müssen. Zwei Beamte vom Autobahndienst mussten nach dem Einsatz zum Arzt, einer ist vorerst nicht dienstfähig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert