zur Navigation springen

Kreis Pinneberg : Polizeieinsatz war Grund für S-Bahn-Blackout

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Am Donnerstagmorgen wurde der S-Bahn- und Nahverkehr nördlich von Hamburg zeitweise komplett eingestellt.

shz.de von
erstellt am 28.Aug.2014 | 12:44 Uhr

Hamburg / Pinneberg | Wieder einmal mussten Bahnkunden und Berufspendler Geduld beweisen. Am frühen Donnerstagmorgen war die Strecke zwischen den S-Bahn-Stationen Elbgaustraße und und dem Bahnhof in Pinneberg für rund neunzig Minuten gesperrt. Ab sieben Uhr mussten S-Bahn-Kunden auf den eingerichteten Schienenersatzverkehr ausweichen. Dafür wurden kurzfristig Busse und Taxen eingesetzt. Der Grund für die Streckensperrung waren Graffiti-Sprayer, die beim illegalen besschmieren eines Zuges erwischt wurden und daraufhin über die Gleise vor der Polizei flüchteten.

Seit 8:30 Uhr ist die Strecke nördlich von Hamburg zwar wieder freigegeben, mit vereinzelte Abweichungen im Betriebsablauf müssen Bahnkunden aber derzeit noch immer rechnen. Erst in der vergangenen Woche war der selbe Gleisabschnitt gesperrt worden. Damals war ein metallener Gegenstand gefunden worden, der sich, entgegen ersten Befürchtungen, zum Glück nicht als Bombe herausstellte. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert