Polizei sagt Einbrechern Kampf an

Engmaschige Kontrollen - wie hier in Wedel - führt die Polizei in der dunklen Jahreszeit durch, um Einbrüche zu verhindern. SBA
Engmaschige Kontrollen - wie hier in Wedel - führt die Polizei in der dunklen Jahreszeit durch, um Einbrüche zu verhindern. SBA

Avatar_shz von
18. Januar 2013, 01:14 Uhr

Kreis Pinneberg | Keine Chance den Einbrechern: Wenn in der dunklen Jahreszeit die Einbruchszahlen in die Höhe schnellen, halten die Beamten dagegen. Mit engmaschigen Kontrollen hat die Polizeidirektion Bad Segeberg unter Federführung der Kriminalpolizei den Kampf gegen die Einbrecher im Kreis Pinneberg sowie in Norderstedt aufgenommen.

So auch am vergangenen Dienstag: Mehr als 80 Beamte postierten sich unter Beteiligung der Einsatzhundertschaft Eutin in Wedel, Schenefeld, Halstenbek und Bönningstedt sowie in Norderstedt und kontrollierten weit mehr als 200 Fahrzeuge. Vier verdächtige Männer konnten dabei in Wedel gestoppt werden. Sie hatten typisches Aufbruchswerkzeug dabei. Ob die Männer für bereits vergangene Taten infrage kommen, wird sich zeigen. "Die Polizei hat die Männer jetzt auf jeden Fall auf dem Zettel", so Polizeisprecherin Sandra Mohr. Aus Wedel wurde am Kontrolltag kein einziger Einbruch gemeldet. Auch im restlichen Kreisgebiet wirkte die Polizeipräsenz - auch die Zahl der Autoaufbrüche und Firmeneinbrüche sank beinahe auf Null.

Hintergrund der kräfteintensiven Maßnahmen: Gerade im dicht besiedelten Randgebiet von Hamburg steigt in der dunklen Jahreszeit die Zahl der Delikte. Bereits im vergangenen Winter führte die Polizeidirektion daher engmaschige Kontrollen durch. Mit Erfolg: 2011 konnte die Zahl der Wohnungseinbrüche im Kreis Pinneberg deutlich und entgegen dem Landestrend um neun Prozent gesenkt werden. 2012 deute sich nur ein leichter Anstieg an - "auch bedingt durch eine Zunahme von Wohnungseinbrüchen am Tag", erklärte Polizeisprecherin Mohr gestern.

Zielgruppe der Beamten sind vor allem Täter, die aus Hamburg heraus agieren, sowie die örtlichen Einbrecher. Um ihnen auf die Schliche zu kommen, setzt die Polizei ein Großaufgebot an Beamten ein. Sie kontrollieren den Verkehr an den Einfallstraßen von und nach Hamburg, führen Überprüfungen im Bereich Nahverkehr durch und postieren sich in Wohngebieten - auch unter Einsatz von Zivilbeamten und Diensthunden. Dadurch konnten bereit wertvolle Informationen über Täterfahrzeuge, Gruppenzugehörigkeiten und Bewegungen der Tatverdächtigen gewonnen werden.

Die Kontrollaktionen sind in diesem Winter mit der Zeitumstellung gestartet. Wie erwünscht zeigte der Großeinsatz präventive Wirkung. "In dem besonders kontrollintensiven Monat November konnte die Zahl der Wohnungseinbrüche im Vergleich zum Vorjahr dadurch um zehn Prozent gesenkt werden", so Mohr. Vor allem an den Kontrolltagen sei die Zahl der Delikte deutlich zurückgegangen - sank in einigen Bereichen sogar auf Null. Dafür waren aber auch enorme Kraftanstrengungen der Dienststellen im Kreisgebiet, des Polizeireviers Norderstedt mit Unterstützung der Einsatzhundertschaft Eutin, der Einsatzkräfte aus dem Nachbarkreis Segeberg und der Bundespolizei notwendig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen