zur Navigation springen

Bekiffte Diebe auf Spritztour : Polizei nimmt vier Männer nach Bürgerhinweisen fest

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Anwohner hatten die Polizei alarmiert, nachdem zwei Mercedes-Fahrzeuge verdächtig aufgefallen waren.

von
erstellt am 01.Apr.2016 | 09:30 Uhr

Bönningstedt | Die Liste der Straftaten liest sich fast wie ein Tatort-Drehbuch: „Zweifacher Autodiebstahl, Handel mit Marihuana, Kennzeichendiebstahl, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und dazu Fahren ohne Fahrerlaubnis“, so der Wortlaut einer Pressemitteilung der Polizeidienststelle, die über die Festnahme von vier Heranwachsenden im Alter von 18 und 19 Jahren in Bönningstedt in Kreis Pinneberg berichtet.

Dass die drei Bönningstedter und ein Ellerbeker überhaupt gefasst werden konnten, verdankt die Polizei mehreren Hinweisen aus der Bevölkerung. Demnach hatte ein Anwohner am Dienstagabend um 21.45 Uhr die Bönningstedter Polizei alarmiert, nachdem zwei Mercedes-Fahrzeuge im Ostermoorweg verdächtig aufgefallen waren. Während die Beamten nach den Fahrzeugen fahndeten, ging ein weiterer Notruf ein, diesmal aus dem Nordring.

Die Polizei war schnell vor Ort – so schnell, dass die vier gerade an einem der Mercedes-Fahrzeuge stehenden jungen Männer an Ort und Stelle vorläufig festgenommen werden konnten. „Ohne diese Hinweise der Bürger wäre die schnelle Festnahme nicht möglich gewesen“, betont Sandra Mohr, Pressesprecherin der Polizei. Sie hofft, dass dieses Verhalten Schule macht und aufmerksame Menschen bei verdächtigen Beobachtung sofort zum Telefon greifen und die 110 anrufen.

Bei der Überprüfung habe sich dann herausgestellt, dass dieses und ein weiteres in der Nähe geparktes Fahrzeug gestohlen worden war. „Der Tatverdacht des Autodiebstahls richtet sich gegen zwei der Festgenommenen, zwei 18-Jährige aus Ellerbek und Bönningstedt“, heißt es im Polzeibericht. Zudem sei der Ellerbeker vermutlich ohne Führerschein am Steuer gesessen.

Die beiden E-Klasse Limousinen wurden gestern Nachmittag abtransportiert.
Die beiden E-Klasse Limousinen wurden gestern Nachmittag abtransportiert. Foto: Martens
 

Doch damit nicht genug: Bei der Durchsuchung der vier Festgenommenen hätten die Beamten geringe Mengen Marihuana gefunden – und in einem Fahrzeug eine Feinwaage sowie szenetypisches Verpackungsmaterial, das den Vorwurf des Drogenhandels begründe. Auch mehrere gestohlene Kennzeichen seien sichergestellt worden.

„Die Überprüfung der Fahrzeugdaten gab Aufschluss über die zwei zurückliegenden Fahrzeugdiebstähle, beide hatten sich in der Nacht zu Ostersonntag ereignet“, berichtet die Polizei weiter. Der Autoklau sei von der geschädigten Firma, ein Auktionshaus in Ellerau, am Dienstagmorgen angezeigt worden. Nachdem die Kripo mit der Spurensicherung fertig war, konnten die beiden Mercedes dem Besitzer übergeben werden.

Alle vier Tatverdächtigen seien der Kriminalpolizei überstellt worden. „In der Nacht und am Folgetag liefen die Vernehmungen und die Sofortmaßnahmen. Die Aussagen der vier decken sich“, heißt es weiter in dem Bericht. Da keiner der jungen Männer zuvor aufgefallen sei, wurden sie nach der Befragung wieder entlassen. „Es lagen keine Gründe für eine Untersuchungshaft vor“, erklärte Mohr. Alle vier erwartet ein Strafverfahren.

Warten musste auch Anwohner Detlef Martens: Nachdem er in der Tatnacht die Vorgänge vor seinem Haus aus beobachtet und fotografiert hatte, wartete er vergeblich auf den Abtransport des Autos. „Während dieser Zeit stand das Auto stark verkehrsbehindernd im absoluten Halteverbot im Wendekreis – direkt unter dem entsprechenden Schild“, berichtet er. Seine Nachfrage beim Ordnungsamt und der Kripo hätten lediglich ergeben, dass es nicht Aufgabe der Polizei, sondern des Besitzers sei, den Wagen zu entfernen. Erst gestern Nachmittag wurde der Wagen entfernt.


Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen