zur Navigation springen

Krankenkassen warnen : Plädoyer für risikoarmen Alkoholgenuss

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Warnung vor Gewohnheiten: Krankenkasse ruft zu einem moderaten Trinkgenuss auf. Forderung nach höheren Steuern auf alkoholische Getränke.

shz.de von
erstellt am 24.Jan.2016 | 11:00 Uhr

Kreis Pinneberg | Im September 2015 schlug die Weltgesundheitsorganisation WHO Alarm: Mit einem Verbrauch von fast zwölf Litern reinen Alkohols jährlich – ab dem 15. Lebensjahr – liegen die Deutschen mit an der europäischen Spitze. Bei der Krankenkasse KKH mit Sitz in Hamburg mussten im vergangenen Jahr etwa 29000 Versicherte bundesweit wegen einer Alkoholerkrankung behandelt werden, mehr als 2000 davon allein wegen eines akuten Rauschzustandes („Koma-Trinker“). Die KKH fordert nun eine höhere Steuer auf alkoholische Getränke und eine kontrollierte Abgabe grundsätzlich erst für Personen ab 18 Jahren. Laut einer Forsa-Umfrage würden dies sogar zwei Drittel der Deutschen befürworten.

Wer stößt nicht gern mit einem Glas Sekt auf den Geburtstag an? Oder genehmigt sich einen guten Schluck zum wohlverdienten Feierabend? Auch zum Abendessen, Kartenspielen, Grillen und Plaudern schmecken Bier oder Wein. „Doch häufig bleibt es nicht bei einem Glas. Und oft schleicht sich die Gewohnheit ein. Jeden Abend ein bis zwei Bier oder Wein und am Wochenende noch etwas mehr – das ist für manchen Normalität. Für den Körper ist es auf Dauer allerdings zu viel“, warnt Günter Feigl vom Hamburger KKH-Serviceteam. „Ein überhöhter Alkoholkonsum schädigt nicht nur die Leber, sondern auch den Mund- und Rachenraum sowie den Magen und Darm, die Speiseröhre, Bauchspeicheldrüse, Haut, Nerven und das Gehirn.“ Die KKH rät daher zu einem risikoarmen Genuss von alkoholischen Getränken. „Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen empfiehlt für Männer maximal 24 Gramm reinen Alkohol pro Tag, für Frauen sogar nur maximal die Hälfte, also zwölf Gramm pro Tag. Das bedeutet:  Ein Glas Bier 0,3 Liter enthält zirka 13 Gramm, ein Wein 0,2 Liter zirka 16 Gramm und ein Whisky 0,02 Liter rund 7 Gramm Alkohol“, erläutert Feigl. Er rät zudem: „An mindestens zwei Tagen pro Woche sollte man ganz auf Alkohol verzichten.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen