zur Navigation springen

Pinnebergs Weihnachtsdorf: Die Planungen laufen auf Hochtouren

vom

shz.de von
erstellt am 15.Aug.2013 | 01:14 Uhr

Pinneberg | 21 Grad. Die Sonne blinzelt durch die Wolken. Sommer in Pinneberg. Wer denkt da schon an Weihnachten? Die Antwort: City-Manager Dirk Matthiessen. Er steckt längst mitten in den Planungen für die zweite Ausgabe des Weihnachtsdorfs vor der Drostei. Gemeinsam mit Betreiber Jens Stacklies, dem Chef des Hamburger Bauhauses Gröninger, präsentierte Matthiessen gestern die Eckdaten des Spektakels. Das Dorf soll wachsen.

"Wir wollen an den Erfolg aus dem Vorjahr anknüpfen", sagt Stacklies. Er gehe erneut mit einem Etat von rund 250 000 Euro an den Start. "Es geht uns darum, jedes Jahr weiter zu optimieren", sagt Stacklies, der die Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketingverein lobt. Der Gastronom, der auch die Hamburger Fischauktionshalle betreibt, hatte 2012 für fünf Jahre den Zuschlag als Veranstalter bekommen - mit einer Option auf weitere fünf Jahre. Verlässlichkeit sei immens wichtig. "Das Vertrauen der Menschen in diesen Markt wird wachsen", ist sich Stacklies sicher.

Das Pinneberger Weihnachtsdorf wird am Mittwoch, 27. November, seine Pforten öffnen. Bis einschließlich 23. Dezember gibts vor der Drostei Glühwein & Co und jede Menge Kultur aus der Region. "Die Bühne wird diesmal vor der Drostei stehen", weiß Stacklies-Mitarbeiter Sven Plath. Claudia Patt vom Stadtmarketing nimmt bereits Bewerbungen von Künstlern entgegen.

Die Hütten werden wochentags in der Zeit von 11 bis 20 Uhr geöffnet sein. Am Wochenende mindestens bis 21 Uhr. "Wir handhaben das recht flexibel", sagt Stacklies. Es werde zwei große Gastro-Einheiten geben. Die Preise blieben stabil. Insgesamt seien 14 Buden Teil des Konzepts. Hinzu käme ein Kinderkarussell.

45 Kräfte will der in Holm lebende Gastronom während der Wochen vor dem Fest beschäftigen. "Wir suchen noch Mitarbeiter aus der Region", so Stacklies. Matthiessen nickt. Er kann entspannter sein als im Vorjahr. Seinerzeit war der Markt binnen kurzer Zeit aus dem Boden gestampft worden: "Diesmal konnten wir erheblich früher in die Planung einsteigen. "

www.pinneberg-weihnachtsdorf.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen