zur Navigation springen

Auszeichnung : Pinnebergs erfolgreichste Sportler

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

84 Aktive und vier Ehrenamtliche ausgezeichnet. Simon Veselinovic jüngster und Günter Grelck ältester Preisträger.

shz.de von
erstellt am 29.Sep.2014 | 12:15 Uhr

Pinneberg | „Manchmal ist es die eine Sekunde, der eine Zentimeter oder das eine Tor und manchmal einfach Glück, bei der Entscheidung über Sieg oder Niederlage“, erklärte Natalina Boenigk (CDU). Die Pinneberger Bürgervorsteherin hatte nur Sieger vor sich sitzen. Bei der Sportlerehrung 2014 in der Sporthalle Rübekamp zeichnete sie zusammen mit Bürgermeisterin Urte Steinberg 84 Sportler und vier Ehrenamtliche aus.

„Herzlich willkommen zu meinem Lieblingstermin“, begrüßte Steinberg zahlreiche Schleswig-Holsteinische, Norddeutsche, Deutsche und sogar einen Weltmeister. Da musste die Hobbysportlerin einräumen, dass sie sich lieber auf ihre Aufgaben konzentriere: „Politik und Verwaltung der Stadt Pinneberg geben sich die allergrößte Mühe, gute Voraussetzungen für den Sport zu schaffen.“

Sporthallen und -plätze stünden auf der Prioritätenliste immer weit oben. Dabei erinnere sie an den Ausbau der neuen Halle an der Johannes-Brahms-Schule. Doch auch andere Sportstätten könnten bald eine Auffrischung erfahren. „Als nächstes wird ein Sportstättensanierungsplan erarbeitet“, betonte Steinberg.

Ihr besonderer Dank galt den Eltern, die ihre Kinder zu Wettkämpfen begleiteten und auch bei Niederlagen trösteten, sowie den Ehrenamtlichen, die dafür sorgten, dass die Sportanlagen mit Leben gefüllt würden. Stellvertretend zeichnete sie Caroline Büsing aus, die seit elf Jahren für die Schwimmausbildung für Kinder bei der DLRG verantwortlich ist, und deren Vereinskamerad Jens Grimm, der seit zwölf Jahren die Rettungsschwimmer ausbildet und Erste-Hilfe Kurse leitet.

„Sie haben sicherlich einen vollen Terminplan“, scherzte Boenigk bei der Verlesung der Meriten von Ljubisa Kerkelic. Der Gründer des Kampfsportvereins „Golden Lions“ organisiert nicht nur die Fahrten seiner Sportler, sondern ist auch Ausrichter der Internationalen Norddeutschen Meisterschaft, Vizepräsident Leistungssport in Hamburg und seit 14 Jahren Trainer. Als vierter Ehrenamtlicher wurde Uwe Koloff als „treue Seele auf der Müssentwiete“ geehrt. Seit 20 Jahren ist er dort als Anlagen- und Platzwart tätig – und seit kurzem auch Trainer der G-Jugend der Sportfreunde Pinneberg.

„Wer hat schon einen Weltmeister im Bankdrücken?“, fragte die Bürgermeisterin als Kurt Schoula die Bühne betrat. Im vergangenen Jahr wurde der Kraftsportler des Vereins „Gewaltfrei Pinneberg“ Ostdeutscher, Deutscher und Weltmeister. So viele Titel konnte Simon Veselinovic noch nicht aufweisen. Dafür wurde dem Taekwondo-Landesmeister eine andere Ehre zuteil: Mit neun Jahren war er der jüngste Preisträger des Abends. Der 72-jährige Günter Grelck vom VfL Pinneberg, Landesmeister der Senioren im Tanzen, war der älteste Teilnehmer des Abends.

Die E-Mädchen des VfL Pinneberg hatten sich etwas Besonderes einfallen lassen und überreichten Bürgervorsteherin und Bürgermeisterin einen kleinen Löwen als Maskottchen. Vorher wurden die Hände noch nervös an der Hose abgeputzt. „Wann trifft man schon mal eine Bürgermeisterin?“, fragte eine junge Damen und ihre Teamkollegin erwiderte: „Wenn wir wieder den Pokal gewinnen.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen