Galerie in der Rathauspassage : Pinneberger Künstlerin Mouna Ramcke zeigt neue Werke

Kontraste: Im Zentrum von Mouna Ramckes Ausstellung stehen Schwarz-Weiß-Werke wie dieses – aber auch raue Landschaften, die von Norddeutschland inspiriert wurden.
Kontraste: Im Zentrum von Mouna Ramckes Ausstellung stehen Schwarz-Weiß-Werke wie dieses – aber auch raue Landschaften, die von Norddeutschland inspiriert wurden.

Im Gleichgewicht von Yin und Yang: Unter dem Titel „Farben“ präsentiert Ramcke ihre neuen Bilder.

shz.de von
02. August 2018, 12:30 Uhr

Pinneberg | Ein Meer mit einem aufgewühlten Wolkenhimmel scheint einen Sturm anzukündigen. Das Naturereignis in den Schattierungen schwarz-weiß-grau zieht den Betrachter in den Bann. Mouna Ramcke, Pinneberger Künstlerin und Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler (BBK), präsentiert in ihrer Galerie in der Rathauspassage 30 Werke unter dem Titel „Farben“. Das Konzept für die Ausstellung basiert nach den Worten von Ramcke auf einer plötzlichen Eingebung. Vor allem Farbmischgesetze inspirierten sie zu ihrer Ausstellung.

Ramcke zeigt zudem stark farbige Bilder zu unterschiedlichsten Themen wie Brücke und Stadt.
Heiderhoff
Ramcke zeigt zudem stark farbige Bilder zu unterschiedlichsten Themen wie Brücke und Stadt.
 

Zum Hintergrund: Schwarz entsteht, wenn ein Körper sämtliche Lichtstrahlen absorbiert. Weiß ist eigentlich keine Farbe im physikalischen Sinn. Weiß entsteht durch die maximale Reflexion der auftretenden Lichtstrahlen. Ein Körper erscheint dann weiß, wenn das gesamte darauf fallende Licht völlig reflektiert wird. Schwarz ist damit, auch seiner physikalischen Entstehung nach, der absolute Gegenpol zu Weiß.

Konzept mit Spannungsbogen

Mischt man Cyan, Magenta und Gelb in gleichen Anteilen zusammen, erhält man schwarz. Es wird kein Licht mehr reflektiert. Ramcke hat entsprechend diesem Wissen ihr Konzept mit einem Spannungsbogen erstellt. Auf seitlich in der Galerie ausgestellte Bilder in hauptsächlich Blau-, Rot- und Gelbtönen folgen mittig platzierte Schwarz-Weiß-Bilder. Auf der anderen Seite der Galerie geht es weiter mit stark farbigen Werken. Die vorherrschenden Töne sind Gelb, Blau und Türkis.

Die im Zentrum stehenden schwarz-weißen Bilder zeigen spannende Motive wie eine von der Sylter Wattseite aus betrachtete Wasserlandschaft. „Schwarz-Weiß symbolisiert das Gleichgewicht von Yin und Yang, männlich und weiblich. Es steht für außerordentliches Glück“, erläutert Ramcke. Die Kombination von beidem sei die Vollkommenste aller Farben. „Mischt man die Farben, entsteht Harmonie“, weiß sie. Einige der farbigen Werke, beispielsweise in Violett- und Blautönen, zeigen Städte wie Vancouver, Hongkong, aber auch imaginäre Metropolen. Abstraktes findet sich ebenso wie Konkretes. Wer sich für die Ausstellung interessiert, kann sich bei der Künstlerin unter Telefon (0 41 01) 6 93 6 21 oder per E-Mail an aqua-art@t-online.de melden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen