Kriminalstück : Pinneberger Forum Theater feiert Premiere mit „Das Verhör“

Lilian Barklay (Babett Schemion) ist von der Schuld ihres Ehemannes (Hans Molenda) überzeugt.
Foto:
1 von 2
Lilian Barklay (Babett Schemion) ist von der Schuld ihres Ehemannes (Hans Molenda) überzeugt.

100 Gäste bei Premiere des Theatervereins. Es gibt noch weitere Vorstellungen im Februar.

shz.de von
13. Februar 2018, 12:00 Uhr

Pinneberg | Etwa 100 Gäste haben sich im Ratssitzungssaal des Pinneberger Rathauses eingefunden. Sie sitzen an drei Seiten der Bühne und erwarten gespannt den Beginn der Veranstaltung. Pünktlich um 19.30 Uhr geht es los: Marcus Thiel betritt als Sergeant Hastings die Bühne. Das Forum Theater feiert die Premiere des Kriminalstückes „Das Verhör“.

Doch worum geht es? Das Thema ist kein leichtes. Zwei Mädchen sind innerhalb kürzester Zeit vergewaltigt und ermordet worden. Der hoch angesehene Rechtsanwalt Adam Barklay ist Hauptzeuge. Er hat das zweite Opfer während eines Spazierganges gefunden. Man sollte meinen, dass Barklay als Jurist helfen kann, den Fall schnell aufzuklären.

Doch durch angebliche Zufälle verstrickt er sich immer weiter in beide Fälle und wird schnell zum Hauptangeklagten. Chief Inspector John Parker will nur eines von dem Rechtsanwalt und auch guten Bekannten: „Sag mir die Wahrheit, Adam!“ Als dann auch noch Barklays Ehefrau Lilian auftaucht und dem Inspector einen Chip mit „überzeugenden“ Fotos übergibt, wird es brenzlig. Auch Sergeant Hastings, der Gehilfe des Inspectors, legt alles daran, Barklay als Mörder zu überführen. Unglückliche Zufälle oder Kalkül? Detlef Murphy spielt den Rechtsanwalt Adam Barklay sehr überzeugend und beeindruckt mit seinem Auftritt, da er zuvor noch von einer starken Grippe geplagt wurde. Hans Molenda spielt Chief Inspector John Parker und füllt die Rolle perfekt aus. Sein Hilfssheriff Sergeant Hastings wird gespielt von Marcus Thiel. Aufbrausend, übermotiviert und in manchen Momenten ein wenig zu forsch – Thiel setzt den Charakter des jungen Wilden perfekt um. Und Babett Schemion als Lilian Barklay? Die berechnende Rolle der Ehefrau des Rechtsanwalts, die ihren Ehemann unbedingt des Mordes überführt haben möchte, spielt Schemion mit Eleganz und Leichtigkeit.

Das Thema des Stückes von John Wainwright ist wahrlich nicht einfach. Wer sich eine Aufführung mit viel Witz wünscht, ist hier falsch. Wer jedoch intensive Dialoge und verzwickte Verstrickungen liebt, der ist im „Verhör“ genau richtig.

Am nächsten Wochenende von Freitag bis Sonntag, 16.  bis 18. Februar, gibt es noch die Gelegenheit, sich das Stück im Ratssitzungssaal, Bismarckstraße 8 in Pinneberg, anzuschauen. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr, am Sonntag um 18 Uhr. Der Eintrittspreis beläuft sich auf zehn Euro, Ermäßigung ist möglich. Karten gibt es im Vorverkauf beim Bücherwurm, Dingstätte 24 in Pinneberg, unter Telefon (0 41 01) 2 32 11.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen