Interaktive Karte zum SummerJazz : Pinneberg swingt, singt, bebt und lebt

Leidenschaft und Engagement : Sponsoren, Organisatoren und Musiker der Veranstaltung.
1 von 5
Leidenschaft und Engagement : Sponsoren, Organisatoren und Musiker der Veranstaltung.

Die 20. Auflage des Pinneberger Musik-Festivals beginnt am Donnerstag, 6. August.

von
23. Juli 2015, 10:00 Uhr

Pinneberg | „Pinneberg swingt, singt, bebt und lebt - das ist meine Zusammenfassung von 20 Jahren SummerJazz“, sagt Bürgermeisterin Urte Steinberg über das musikalische Großereignis der Kreisstadt. In diesem Jahr wird von Donnerstag bis Sonntag, 6. bis 9. August, die Pinneberger Innenstadt zum Jazzfestival, dessen Medienpartner der A. Beig-Verlag ist.

Längst ist es über die Grenzen des Kreises hinaus bekannt: „Ich bin oft in Süddeutschland unterwegs – und es ist das einzige aus Pinneberg, wovon auch dort gesprochen wird“, sagt Henning Fuchs, Geschäftsführer der Stadtwerke und Sponsor seit der ersten Stunde. Beliebt ist das Festival nicht nur bei den Besuchern, sondern auch bei den Musikern. „Sie schätzen das Flair und dass hier so viel Leidenschaft drinsteckt– dieses Jahr hatten wir 240 Bewerber“, sagt Günter Kleinschmidt, Gründer der Veranstaltung. „Wir mussten leider wieder vielen guten Musikern absagen. Da stockt mir bei jeder Absage mein Herz“, bedauert Kleinschmidt.

Das Festival begann 1996 als reines Contest-Festival. 2015 wartet es mit weltweit bekannten Jazzgrößen aus. „Wir hatten Bewerber aus der ganzen Welt. Zum Beispiel aus Chicago und Kairo dabei“, so Herbert Hoffman vom Förderverein des SummerJazz.

<p>Schwerpunkt des Festivals ist die jüdische Klezmermusik. Die temperamentvolle osteuropäische Volksmusik, die durch die Judenvertreibung im 20. Jahrhundert in die ganze Welt getragen wurde, auch nach Nordamerika. Dort fand sie Zugang zum Jaz</p><p>Die Besucher können 59 Konzerte auf sechs Open-Air-Bühnen erwarten. An zwei Abenden wird zusätzlich ausgelassen gefeiert. Am Freitag, 7. August, steigt die Hot Boogie Woogie Party ab 22 Uhr im Rathaus. Am Sonnabend, 8. August, wird das Rathaus zum Jazz-Ballroom. Beide sind die einzigen Veranstaltungen, die zusätzlich Eintritt kosten. Für zehn Euro kann mitgejazzt werden.</p><p>Die Pins gibt es nicht nur an den Vorverkaufsstellen sondern auch auf dem Festival. Die Organisatoren appellieren an die Besucher: „Kaufen Sie Pins. Damit auch 2016 erfolgreich weitergehen kann.“</p><table><tr><td>Der Pin fungiert seit jeher als Eintrittskarte des Festivals. 2015 ist er eine  Bass-Klarinette . Den  gibt es gegen eine Mindestspende von sechs Euro. Die Pins sind  bei der Sparkasse Südholstein, bei „Vom Fass“, im „Bücherwurm“, beim Zeitschriftenhandel „Zip Karkowski“, im LBS-Büro sowie im Ticketcenter des A. Beig Verlags erhältlich. Zudem  gibt es die Sticker in den Kundencentern von  Quickborner Tageblatt, Wedel-Schulauer Tageblatt, Barmstedter Zeitung und Elmshorner Nachrichten. Auch während des SummerJazz-Festivals werden die  Pins verkauft. Sie sind die Eintrittskarte für Musikliebhaber.</td></tr></table>
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen