zur Navigation springen

Stadtwerkelauf : Pinneberg schnürt die Sportschuhe

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

800 Teilnehmer werden in der Kreisstadt erwartet. Das Startgeld beträgt acht Euro. Der Erlös kommt der Jugendarbeit zugute.

shz.de von
erstellt am 27.Aug.2014 | 10:00 Uhr

Pinneberg | Fünf verschieden lange Strecken, bis zu 800 Teilnehmer, Urkunden für jeden Läufer: Pinneberger Sportler können sich auf die 20. Ausgabe des Stadtwerkelaufs freuen. Am Sonntag, 7. September, werden rund um die barocke Landdrostei die Joggingschuhe geschnürt. Los geht es um 10 Uhr mit einem Schnupperlauf. Anmeldungen werden bereits jetzt entgegen genommen.

Der Pinneberger Bäcker Jörn Dwenger freut sich schon. Er ist stets dabei, wenn es auf den Rundkurs durch die City geht. Seine Söhne ebenfalls. Und auch die Mitarbeiter: „In unserem Betrieb gibt’s eine hohe Laufbereitschaft, es wird schwierig werden, unsere Geschäfte an diesem Tag überhaupt zu besetzen.“

Organisiert wird der Stadtlauf von der Laufgemeinschaft Wedel-Pinneberg. Deren Urgestein Dieter Scheithe hat seit Jahren die Fäden in der Hand. Er dankt vor allem den Sponsoren, die den Lauf am Leben erhalten. Henning Fuchs, Geschäftsführer der Stadtwerke, hat zugesagt, langfristig weiterhin als Hauptsponsor bereit zu stehen.

Der Erlös des Stadtwerkelaufs kommt der Jugendarbeit des VfL Pinneberg zugute. „Die Stadt ist finanziell in einer prekären Lage, die Vereine müssen immer mehr selbst investieren“, sagt Scheithe. Er freut sich besonders auf den Mannschaftslauf: „Wir hoffen, das viele der Staffeln kostümiert antreten.“

Anmeldungen für den Stadtwerkelauf werden beim VfL Pinneberg, beim Sporthaus Kunstmann, beim Modehaus Glindmeyer sowie im Internet (www.lgwedel-pinneberg.de) entgegen genommen. Das Startgeld beträgt acht Euro pro Teilnehmer. Für das Geld gibt es ein gesundes Stadtläuferbrot von der Bäckerei Dwenger sowie ein T-Shirt vom Modehaus Glindmeyer.

Wer sich auf den letzten Drücker anmeldet, muss eine höhere Startgebühr von zehn Euro berappen. Die Startnummern werden vor der Drostei ausgegeben. Sie können allerdings auch bereits am Sonnabend, 6. September, vor der Adler-Apotheke in Empfang genommen werden. Die Sieger werden nach dem Lauf auf dem Drosteiplatz geehrt. In der Zeit von 13 bis 18 Uhr werden viele Geschäfte in der Pinneberger City geöffnet sein.

Die Stadt Pinneberg beabsichtigt, am Tag des Stadtwerkelaufs, 7. September, in der Zeit 13 Uhr bis 15 Uhr auf dem Rathausvorplatz (bei schlechtem Wetter in der Rathauspassage) Fundsachen zu versteigern. Fahrräder, Schmuck und andere Fundstücke, deren Verwahrfrist abgelaufen ist, werden meistbietend unter die Leute gebracht. Die Fundsachen können vor Versteigerungsbeginn in der Zeit von 11 Uhr bis 12.30 Uhr im Rathausfoyer besichtigt werden.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen