Schulpolitik : Pinneberg: Grundschüler sollen schwimmen lernen

shz_plus
Schwimmen ist für Kinder keine Selbstverständlichkeit mehr. Das mahnt die Pinneberger SPD an.
Schwimmen ist für Kinder keine Selbstverständlichkeit mehr. Das mahnt die Pinneberger SPD an.

SPDschlägt Hamburger Modell vor. Dafür sollen Minijobber eingestellt werden.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

von
11. September 2018, 16:00 Uhr

Pinneberg | „Jedes Kind in Pinneberg muss schwimmen können, denn dieser Anspruch rettet Leben“ – das sagt der schulpolitische Sprecher Kai Vogel (SPD). Nach Angabe der Pinneberger Sozialdemokraten sollte es eine Selb...

gnPebneir | se„eJd iKdn ni gnPnrebie msus cnmwsiemh nn,kneö nned edsier sphcuArn ettret ne“eLb – asd gsat edr ihchlptclieouss peehrcrS iaK golVe (.)SPD aNch ebnAga red rbineeenPgr eeilSntramodzkao selotl se eine äbhstnicertivtlSdekesl i,ens dass eejds nbrenPreieg Snkhucdli cnha sreeValsn der ucudelGhrsn whimmcsne nak.n

erieDzt chesnie iehr idgntbe hrudc nMelga na ennsrdeLtuh inee Lüekc zu nestaL rde nerKdi dnu needr usgdibnuAl zu se.ni nnW„e es dei nAlzha red etrhkLerfä ctihn ebhitg,r otslel tim edn nöcethilr emSinvnewhcmier nopechsgre edrewn. Die taabdscNhtra Hubagrm eökntn ehir odbVlri “snie, asgt .Vogel ortD rwedne end nsGecdrulunh frü nde klntopteme Srihcecmirthnmwtu scirheuaend Mettli für ide hbgctmweienilugmS cuhrd rerzniEhienne dun rEhizere uzr geVnrfuüg getsltle. eseiD osseuRcre betie eid ,kheitclgiMö ied bietser nranhnodeve enrEieernznhi nud ireEerzh mit rde Swbcgeemigthiulmn zu nbet.erau Voleg cäghtls neei sugcuAtofnk eodr uuileNseglnnte .orv ufrguAdn sde gsamnUf der äetekiiTgtn öeknntn rdot hauc isherstäeAietvnlrsb im hnamRe niree genifürienggg fsgnhgeäcuBti dhcru snMibjoi fua sisaB nov mlaxami 054 ruEo inmtcolha nsseoclhsge d.weern eDi eEnltsgiuln dun Bguruenet sreide gcnheitftesäB flergoe ierhieb intch las tlhsiezcuärz wduafnA in ned Scnluh.e

Es ise in amHbgru ieiherwtn ,öghcmil edi Bleeiggntu chudr laEnhhmtcerei eeoflrgn uz nsal.es eDi ngunhtsEiecd eürb eid uEgngin eerebneftdrf Proesnen obliege red ig.clneuSlhtu

puAhsncr auf gubrrseuenBöfd

asD ogamPrrm s„seraW “nctekdeen thetcir cihs in murHbag an mmhswichcschewa ndu enwsstgisaeäclrh hieürlnnSnec dun Sühlerc rde unsrhcedlGun, hüftr leogV us.a Das neönkt rscihe hcua ni Peingnber nnAgwndeu nein.df Voegl: eD„r eWg zur mlwcheaiSmlh lfogrte ni bumHagr czgdiälstrnuh uz ßFu oder tmi mde P.NVÖ nusrnelchsusG,kald enedr ziegeteW ovn rde leuchS umz cawmidmhbS imt dem VNÖP ied euarD nov 30 nMnietu eihücrb,ertset ehban im aneRmh sed ontbgroseiicalh icceshmSuhmswln nniee hrpuncAs fau enei gsrnö“beudre.fBu

Wie neie egPernirebn ngöusL hssneuae n,tnkeö ollest igccölmnshlstelh ni eienm oDialg iwhescnz end nefobenetfr eSl,cuhn dre gVnuratlwe nud dre kiltiPo im mReanh nseie nneurd sTscehi muz Tmhea mc„ecisnlwuhh“Sm tfrhühucgder dr.enwe sE sie im nienS euserrn rieKdn odnteginw dun an edr ieZ,t dsseie cegiithw ahemT ,hnzeeugna tmach legVo t.heulcid

zur Startseite