zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

17. Dezember 2017 | 09:41 Uhr

Pinneberg feiert rauschende Ballnacht

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Zum 31. Mal wird die „Silberne Rose“ verliehen / Tanzturnier von Rang

shz.de von
erstellt am 24.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Elegante Sakkos, lange, wehende Roben, fantastische Hochsteckfrisuren und zertanzte Schuhe: Die Tanzsportabteilung (TSA) des VfL Pinneberg lud am Wochenende zum 31. Mal zum traditionellen Pinneberger Ball „Die Silberne Rose“, der gleichzeitig ein internationales Tanzturnier für Profitänzer ist.

Edgar Hassfurther von der TSA moderierte die rauschende Ballnacht. Er begrüßte die Gäste mit dem Gedicht „Das Ehrenamt“ von Wilhelm Busch, um nochmals darauf aufmerksam zu machen, dass von der Organisation bis zur Ausführung alles ehrenamtlich geschehe.

„Das ist eine großartige Leistung, denn das Turnier ist international bekannt, wird professionell aufgezogen und ist immer hochkarätig besetzt“, betonte Bürgervorsteherin Natalina Boenigk (CDU), die gemeinsam mit Pinnebergs Bürgermeisterin Urte Steinberg den Sympathiepreis „Das Silberne Röslein“ verlieh. „Dieser Dreiklang ist das Sensationelle der Veranstaltung: Showhighlights, das Tanzturnier und der Ball für alle“, lobte Steinberg.

Denn außer dem Tanzturnier um den Preis „Die Silberne Rose“, die wie immer von fünf offiziellen Wertungsrichtern verliehen wurde, hatte Hassfurther erneut ein großes Programm auf die Beine gestellt: Der prämierte VfL-Nachwuchs zeigte mit latein-amerikanischen Tänzen sein Können, Michael Wenger und Jekaterina Peredejeva, die erst letztes Jahr zum Profitanz wechselten, zeigten ihren Kürtanz, mit dem sie bei der Weltmeisterschaft gleich den vierten Platz belegt hatten – und um Mitternacht zeigten die deutschen Meister im Rock’n’Roll waghalsige Akrobatik. „Sie werden demnächst auch trainieren“, informierte Hassfurther und um das gleich einmal zu üben, ließen sie prompt auch einen Freiwilligen aus dem Publikum fliegen.

Die „Silberne Rose“ ging an Ivo Lodesani und Cathrin Hissnauer vom TGC Schwarz-Rot Elmshorn. Die roten Tanzschuhe wurden gleich nach der Übergabe durch Steinberg, Boenigk und Uwe Augustin vom Hauptsponsor, der VR-Bank, wieder verpackt, denn das Paar tanzte am Sonntag gleich noch ein Turnier in Düsseldorf.

Das „Silberne Röslein“ verliehen Steinberg und Boenigk am Ende an Nikolaj Lund und Marta Kocik, dem temperamentvollen Paar aus Dänemark, das sich kurzfristig bereiterklärt hatte, in die Kreisstadt zu reisen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen