zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

12. Dezember 2017 | 17:25 Uhr

Drosteiplatz : Pinneberg erneut im Swing-Fieber

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Premiere für die Kreisstadt: Beim Amateur Jazzfestival traten15 norddeutsche Combos an - darunter einige Lokalgrößen.

shz.de von
erstellt am 03.Sep.2013 | 12:00 Uhr

Fix was los in Pinnebergs City: Den Start in ein ereignisreiches Wochenende machte am Sonnabend das 14. Schleswig-Holstein Amateur Jazzfestival. „Wir dachten uns, das passt hier zeitlich ganz gut hin mit dem Stadtwerkelauf und dem Entenrennen am Sonntag“, so Organisator Günter Kleinschmidt. Das Festival, das jedes Jahr in einer anderen schleswig-holsteinischen Stadt steigt, kam zum ersten Mal in die Kreisstadt.

Insgesamt 15 Jazzformationen aus dem gesamten norddeutschen Raum traten auf, darunter Lokalgrößen wie die „New Orleans Seniors“, das „Blue Note Quartett“ oder die „King Street Jazzmen“. Das bewährte SummerJazz-Team sorgte für insgesamt drei Bühnen. Im Stadtmuseum, im „bücherwurm“ und im Ratssaal schafften sie Platz für mehrere hundert Menschen.

„Die Vorverkaufszahlen waren gut, wir hoffen, es wird nicht allzu eng“, grübelte Kleinschmidt noch kurz vor dem Startschuss. Ganz glatt lief es nicht: Die Marching-Band, die um 17 Uhr Stimmung auf dem Drosteiplatz machen sollte, fiel kurzfristig wegen Krankheit aus. Stattdessen spielten die „Hot Jazz Weepers“ und die „Blue Water Jazzband“ gegen 18 Uhr ihr jeweils erstes Stück draußen, um noch ein paar Gäste anzulocken.

Auf dem Programm standen vor allem Swing, Dixieland und Oldtime Jazz, die „Jazzband“ überraschte aber auch mit Latinklängen. Sie eröffnete das Konzert im vollbesetzten „bücherwurm“ mit dem Klassiker „Three Little Words“, bei denen es sich übrigens nicht um „Money, Money, Money“ handelt, wie es sogleich laut aus dem Publikum schallte. Der Ratssaal, wo die „Weepers“ mit Drums und Blechbläsern Dixieland aufspielten, füllte sich hingegen erst nach und nach und die dritte Bühne im Stadtmuseum startete ihr Programm mit den „Riverside Ramblers Reloaded“ um 19 Uhr.

Dort erwartete das Pinneberger Publikum um 20 Uhr ein etwas anderer Musikstil: Liam Blaney begeisterte mit seinem Irish Folk. Der Halb-Ire hat diesen bereits auf vielen internationalen Bühnen vorgeführt. Das Wetter war den Jazzern gnädig und zeigte sich zum Abschluss des Tages noch einmal von seiner positiven Seite: Musiker und Publikum feierten ausgelassen und wechselten munter zwischen den unterschiedlichen Standorten hin und her.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen