Angeblicher Sohn schickt Geldabholer : Pinneberg: Betrug einer Seniorin am Telefon

Die Täter nutzten eine Mischung aus Enkeltrickmasche und Schockanruf. Bargeld und EC-Karte erbeutet.

shz.de von
24. Februar 2015, 11:33 Uhr

Pinneberg | Die Kriminalpolizei Pinneberg sucht nach Hinweisen zu einem mutmaßlichen Betrüger, der Montagabend in der Koppelstraße bei einer 80-jährigen Pinnebergerin Beute gemacht hat. Die Masche mit der vorgegangen wurde, ist eine Mischung aus Enkeltrickmasche und Schockanruf. Der Dame wurde am Telefon suggeriert, sie spräche mit ihrem Sohn. Mit einer Geschichte zu einem angeblichen Verkehrsunfall, für dessen Schaden der Sohn nun schnellstens aufkommen müsse, wurde eine Notsituation vorgespielt, um das Opfer in dem Schreckmoment zum schnellen Handeln zu bringen.

Die gutgläubige Dame merkte zu spät, dass sie offenbar betrogen wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatte ein vorgeschobener Geldabholer bereits Bargeld und die EC-Karte der Frau abgeholt. Der Täter war in der Zeit von 18 bis 20 Uhr bei ihr in der Koppelstraße. Der finanzielle Schaden ist noch unbekannt. Die Kriminalpolizei Pinneberg ermittelt und sucht Menschen, die Hinweise zu dem bislang unbekannten Geldabholer geben können. Er soll zwischen 30 und 35 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß sein. Er trägt weder Bart noch Brille. Zur Tatzeit war er dunkel gekleidet und trug ein Basecap. Hinweise werden an die Tel. 04101-2020 erbeten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert