zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. August 2017 | 16:20 Uhr

Pinneberg bekommt ein Mini-Stadion

vom

Pinneberg | Der VfL Pinneberg hat einen neuen Pächter für seine Vereinsgaststätte gefunden. Mit Simon Kunze übernimmt ein "junger Wilder" das Lokal. Ein 26-Jähriger, der sich in Wedel bereits einen Namen gemacht hat. Dort betreibt Kunze, der im Hotelgewerbe gelernt hat, seit Mai 2012 die Sportsbar "Highlight" am Vereinsgelände des TSV Wedel.

Freundliches Ambiente, eine moderne Speisekarte mit Burger & Co., jede Menge Fernseher, auf denen

Sportübertragungen laufen - das in Wedel umgesetzte Konzept wird auch in Pinneberg realisiert. Auch der Name "Highlight" wird mitgenommen. Besonderer Clou: Wie in der Rolandstadt wird auch beim VfL eine Tribüne aufgebaut, von der aus Fans die Spiele ihres Vereins auf einer Großbildleinwand verfolgen können. Ein Mini-Stadion für Pinneberg: Fans des HSV können sich ebenso die Hände reiben wie Anhänger des FC St. Pauli. Das "Highlight" schließt Verträge mit dem Bezahlsender "Sky" ab. "Wir zeigen auch Handball, Reitveranstaltungen und andere Sportarten", sagt Kunze, der in Pinneberg von seinem Bruder Johannes unterstützt wird.

Anfang Juli hatten Maik und Kerstin Kosmol, die den Sportlertreff zuvor zehn Jahre führten, ihre Schlüssel abgegeben. VfL-Geschäftsführer Uwe Hönke und Vereinsboss Mathias Zahn mussten nicht lange nach einem Nachfolger suchen. "Die Chemie stimmte sofort", sagt Hönke. "Modern, sportlich, peppig - was wir in Wedel sahen, überzeugte uns sofort", ergänzt Zahn. Es müsse darum gehen, die Gastronomie für alle Generationen attraktiv zu gestalten.

Vereinsheim, Bürgerhaus und Sportsbar - für Hönke passt das prima zusammen.

Die seit Juli geschlossene Vereinsgaststätte wird am 15. September neu eröffnet. Für den Umbau wurde ein Zwei-Stufen-Plan erdacht. Die Bauarbeiten haben zwar schon begonnen, ein umfangreicher Ausbau wird jedoch erst im Frühjahr 2014 in Angriff genommen. "Dann gibts den letzten Schliff", so Hönke. Zur Fußball-WM im Juni soll auch der Außenbereich des Lokals fertig sein. Und wovon träumt Vereinschef Zahn, wenn er an die Sportsbar denkt? "Von der Übertragung eines DFB-Pokalspiels unseres VfL gegen einen Bundesligisten."

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2013 | 03:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen