Pinnauer A-Jugend schreibt Geschichte

So sehen Sieger aus: Die männliche A-Jugend der HSG Pinnau nach dem Gewinn der Hamburger Meisterschaft.
1 von 2
So sehen Sieger aus: Die männliche A-Jugend der HSG Pinnau nach dem Gewinn der Hamburger Meisterschaft.

Bilder schicke ich Montag vorbei..

Avatar_shz von
31. März 2019, 19:31 Uhr

Sie haben Geschichte geschrieben. Als erstes Team aus dem Verein überhaupt sicherte sich die männliche A-Jugend der HSG Pinnau die Hamburger Meisterschaft. Nach dem 31:24 gegen den Ahrensburger TSV war den Nachwuchs-Handballern einen Spieltag vor Saisonende der Titel nicht mehr zu nehmen. „Wir haben uns gut vorbereitet und das Spiel durchgezogen“, erklärt Rainer Konopka, der zusammen mit David Amil die Mannschaft betreut.

Der Titelgewinn hatte sich vor der Saison nicht unbedingt angekündigt. Nachdem die Pinnauer einige Abgänge verkraften mussten und an der Qualifikation zur Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein scheiterten, verließ auch Trainer Jens Melcher die Mannschaft aus beruflichen Gründen. Das Trainerteam Konopka/Amil übernahm. „Die Mannschaft war uns völlig unbekannt. Wir haben sie zunächst einfach spielen lassen“, sagt Konopka.

Außerdem gründete das Übungsleiterduo, das auch die zweiten Herren der HSG betreut, eine Trainingsgemeinschaft zwischen Männer- und Jugendteam. „Davon haben beide profitiert. Die A-Jugendlichen erfuhren eine andere Körperlichkeit“, so Konopka.

Über die Saison hinweg zeigte sich die HSG vor allem konstant. Mit durchschnittlich mehr als 30 geworfenen Toren pro Partie bestachen die jungen Handballer mit ihrem starken Angriff. „Die Einstellung, der Wille, sowie die Geschlossenheit der Mannschaft haben gepasst. Wir haben uns kontinuierlich gesteigert“, resümiert Konopka.

Doch damit ist die Saison noch nicht beendet. Am Donnerstag, 16. April, steht das Pokalhalbfinale vor heimischer Kulisse gegen den Oberliga-Tabellenzweiten SG Hamburg-Nord an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen