zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. August 2017 | 03:17 Uhr

Pausenhof wird zum Verkehrsübungsplatz

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Pausenhof der Brüder-Grimm-Schule in Rellingen ist um eine Funktion reicher. Neben Spiel und Spaß zwischen den Lerneinheiten können die Grundschüler nun auch das korrekte Verhalten im Straßenverkehr trainieren. „Mit einfachsten Mitteln“, so Schulleiterin Sabine David-Glißmann, habe man einen Übungsplatz entworfen.

Diesen präsentierte die Rektorin gestern Nachmittag gemeinsam mit Gerd Vollstedt, Kreisfachberater für Verkehrserziehung, rund 30 Kollegen, die allesamt in ihrer Funktion als Verkehrsbeauftragte ihrer Schulen des Kreises nach Rellingen gekommen waren.

Über den großen Zuspruch freute sich David-Glißmann und betrachtete ihn als Würdigung für Vollstedt, der sich um sein Amt verdient gemacht habe. Für den Kreisfachberater selbst war es die letzte Konferenz dieser Art, da er im Sommer in Ruhestand geht. Er versprach jedoch: „Da ich auch Vorsitzender der Kreisverkehrswacht bin, bleibe ich am Ball.“

Dass ihm die Verkehrs- und Mobilitätserziehung von Schülern am Herzen liegt, bewies Vollstedt mit seinem Einsatz in Rellingen. In einem Wettbewerb hatten die Kinder der Brüder-Grimm-Schule ihre Vorstellungen von einem Pausenhof mit Verkehrsübungsplatz zu Papier gebracht. Dann setzten Vollstedt und Hausmeister Dieter Müller in den Osterferien die Theorie in die Tat um. Material? Eine Straßenfarbe, „die Profis für Fahrbahnmarkierungen benutzen“, berichtete Vollstedt. Vervollständigt werden soll der Übungsplatz noch durch Miniatur-Straßenschilder.

Geht es nach David-Glißmann, könnte dieses Beispiel Schule machen: „Die Kolleginnen und Kollegen sehen hier, wie man im geschützten Raum mit den Kindern üben kann. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Nachahmer findet, wenn sie sehen, dass es auch ohne Mega-Aufwand funktioniert.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen