Pinneberg : Pastor Norbert Dierks verschiebt seinen Ruhestand um ein Jahr

Pastor Norbert Dierks (Mitte) wird Pastorin Julia Radtke zukünftig in der Heilig-Geist-Kirche Pinneberg unterstützen. Probst Thomas Drope nahm die Einsegnung vor.
Pastor Norbert Dierks (Mitte) wird Pastorin Julia Radtke zukünftig in der Heilig-Geist-Kirche Pinneberg unterstützen. Probst Thomas Drope nahm die Einsegnung vor.

Pastor Norbert Dierks unterstützt Pastorin Julia Radtke in der Pinneberger Heilig-Geist-Kirchengemeinde.

Avatar_shz von
30. Juni 2020, 13:55 Uhr

Pinneberg | „Die Pastorin hat mich überzeugt“, sagte Pastor Norbert Dierks am Sonntag (28. Juni) nach dem Einsegnungsgottesdienst der Heilig-Geist-Gemeinde in Pinneberg. Nach 35 Jahren als Pastor der Halstenbeker Erlöserkirche sollte es für den 65-Jährigen am Mittwoch (1. Juli) eigentlich in den Ruhestand gehen. Nun wird er ein Jahr lang Pastorin Julia Radtke unterstützen.

„Dafür gibt es zwei Gründe. Nach dem Weggang von Pastor Tomáš Vocka wird die Stelle nicht mehr besetzt. Die Zahlen geben das nicht mehr her“, erläuterte Propst Thomas Drope, der die Einsegnung während eines Open-Air-Gottesdienstes vor der Heilig-Geist-Kirche vornahm.

Aktuell habe die Heilig-Geist-Kirchengemeinde etwa 2400 Mitglieder, etwa 30 kamen zu dem Gottesdienst, um den für sie zum Teil neuen Geistlichen kennenzulernen. Um zwei Pastorenstellen zu rechtfertigen, seien etwa 4000 Gläubige notwendig. „Auch wir müssen Maß halten“, sagte Drope auf Nachfrage von shz.de. Der zweite Grund seien die vielen Aufgaben, die Radtke in der Gemeinde übernommen habe.

Da haben wir uns gedacht: Unterstützung wäre gut. Propst Thomas Drope
 

Dierks tritt seine 25-Prozent-Stelle am Mittwoch offiziell an und soll einen Gottesdienst pro Monat leiten, bei Amtshandlungen und Seelsorge unterstützen. „Ich freue mich darüber sehr und danke Dir“, sagte Drope. Dierks sei vertraut mit den Strukturen im Kirchenkreis und lege immer wieder „den Finger in die Wunde, wenn Dir gewachsene Strukturen nicht logisch erscheinen“. Dabei zeichne Dierks sein Sportsgeist aus. Auch wenn er sich nicht durchsetze, sei er nicht nachtragend.

Ein Modell für die Zukunft?

„Natürlich ist Pastorin Radtke da, aber es ist vielleicht hilfreich, einen erfahrenen Pastor an der Seite zu haben“, sagte Drope. Für ihn könnte es angesichts des Fachkräftemangels, den es auch in der Kirche gibt, ein Zukunftsmodell sein: „Das ist ein interessantes Modell, dass vielleicht auch noch den einen oder anderen Nachahmer findet.“

Noch keine Pläne für den Ruhestand

„Den einen oder anderen kenne ich hier“, sagte Dierks während er immer wieder die Hand zum Gruß hob. Ein Jahr will er noch in Halstenbek wohnen bleiben, dann zieht es ihn in seine alte Heimat nach Neuenfelde ins Alte Land. „Das hat sich verzögert und da fand ich das Angebot, in Pinneberg einzusteigen, sehr interessant“, erläuterte Dierks. Konkrete Pläne für seinen Ruhestand habe er noch nicht gemacht. „Ich habe vier Enkel. Da ist immer viel Zeit notwendig“, sagte er lachend.

Dierks interessiert sich auch für Politik

In Hohenfelde könne er sich auch vorstellen, sich ehrenamtlich in der Kirchengemeinde zu engagieren. „Ich bin ja auch SPD-Mitglied und könnte mir auch vorstellen, mich in meiner Heimatgemeinde zu engagieren. Das würde mich schon interessieren. Aber das ist erstmal ein Jahr zurückgestellt.“

Zwei Tage wird die Heilig-Geist-Kirchengemeinde allerdings ohne Geistlichen auskommen müssen. Pastorin Radtke geht heute in den Urlaub und Dierks übernimmt erst übermorgen offiziell. „Das werden wir aber auch schaffen“, sagte er lachend.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen