Regio-Kliniken : Parkplatzmangel vorm Krankenhaus

Kritik: Die Anzahl der Behindertenparkplätze hat sich reduziert.
Kritik: Die Anzahl der Behindertenparkplätze hat sich reduziert.

Menschen mit Handicap beklagen fehlende Stellflächen. Ordnungsamt nimmt Situation unter die Lupe.

shz.de von
31. März 2017, 12:00 Uhr

Pinneberg | Dreimal in der Woche muss Martin Petzold aus gesundheitlichen Gründen das Regio-Klinikum in Pinneberg aufsuchen. Seine Frau bringt ihren auf Gehilfen angewiesenen Mann ins Krankenhaus. Damit Petzold unproblematisch ins Krankenhaus kommt, ist das Paar auf einen Behindertenparkplatz angewiesen. Doch infolge der Bauarbeiten hat sich die Zahl der Behindertenparkplätze von ursprünglich sieben auf nun zwei reduziert. „Das ist eindeutig zu wenig“, klagte Petzold bei der Einwohnerfragestunde im jüngsten Seniorenbeirat. Die Plätze seien so gut wie immer besetzt. Nicht-Behinderte, aber auch Handwerker zählten ebenfalls zu den Nutzern.

Martin Petzold

Martin Petzold

Neben den beiden Behindertenparkplätzen befinden sich auch noch zwei Taxi-Stellplätze. „Die Frage ist, ob man diese Plätze nicht in irgendeiner Form nutzen kann“, regte Petzold an. Erst jüngst habe er sich auf den Taxi-Platz vor der Drostei gestellt. Der Taxi-Fahrer habe sich „sehr kooperativ“ gezeigt. Martin Petzold gibt an, sich vor Knöllchen kaum retten zu können. Die meisten Strafzettel kassiere er vor dem Klinikum. „Auch als meine Frau jüngst erklärte, dass wir nur ein Medikament aus der Apotheke holen, gab es einen Strafzettel“, bedauerte Petzold. Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos) habe sich inzwischen schon per Brief bei ihm für die zahlreichen Strafanzeigen entschuldigt.

Stadtsprecherin Maren Uschkurat informierte, dass zwei Mitarbeiter vom Ordnungsamt sich inzwischen ein Bild von der Situation vor Ort verschafft hätten. Die Parkplätze befinden sich laut Uschkurat alle auf dem klinikeigenen Gelände und sind somit privat. Die Verkehrsbehörde sei damals gebeten worden, die Parkplätze vor dem ehemaligen Eingang verkehrsrechtlich so, wie sie waren, anzuordnen und zu überwachen. „Mein Kollege wird sich jedoch mit dem dort zuständigen Mitarbeiter in Verbindung setzen, um Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten“, so Uschkurat.

„Im Zusammenhang mit dem Bau unseres neuen, modernen OP-Trakts am Regio-Klinikum Pinneberg wurde der Haupteingang in den letzten Wochen verlegt. Die Bauarbeiten am neuen Eingang sind mittlerweile weitgehend abgeschlossen“, teilt Kerstin Seyfert, Referentin Marketing und PR Regio-Kliniken, auf Anfrage unserer Zeitung mit. Direkt vor dem Haupteingang gebe es nun zwei Parkplätze für Menschen mit Behinderung sowie einige Kurzparker-Parkplätze. Weitere spezielle Flächen gebe es auf den klinikeigenen Parkplätzen P1 und P4. „Darüber hinaus ist es geplant, noch einen weiteren Behindertenparkplatz auszuweisen“, sagt sie.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen