zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

18. Dezember 2017 | 16:14 Uhr

Kreis Pinneberg : Ostersonntag ist kein Feiertag

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Ostersonntag ist von der gesetzlichen Regelung für Feiertage ausgenommen, wie auch Pfingsten.

shz.de von
erstellt am 05.Apr.2015 | 11:00 Uhr

Kreis Pinneberg | Während heute vielerorts Groß und Klein auf Ostereiersuche gehen oder Menschen die Auferstehung Christi feiern, muss manch Anderer arbeiten. Soweit nicht ungewöhnlich. Aber wer denkt, dass am Ostersonntag besondere Regelungen gelten, der irrt. Der heutige Tag ist kein gesetzlicher Feiertag, somit gibt es nur etwaige Zusatzzahlungen wie an einem regulären Sonntag. Am morgigen Ostermontag gelten wiederum Feiertagsregelungen.

Die Festlegung von gesetzlichen Feiertagen liegt bei den Bundesländern. Ostersonntag ist nur in Brandenburg ein solcher Tag, alle weiteren 15 Bundesländer, somit auch Schleswig-Holstein, sind nicht mit dabei. Anders ist die Rechtslage nur, wenn ein Tarifvertrag oder eine persönliche Vereinbarung ausdrücklich regelt, dass für die Arbeit an Oster- und auch Pfingstsonntagen – diese sind ebenfalls keine gesetzlicher Feiertage – Zuschläge zu zahlen sind.

Die Höhe der Zuschläge an Feiertagen beträgt laut Verdi-Gewerkschaftssekretär für den Bezirk Pinneberg-Steinburg, Jens Festersen, beispielsweise im öffentlichen Dienst 35 Prozent, an „normalen“ Sonntagen liegt dieser bei 25 Prozent. Für beide Fälle regelt das Arbeitszeitgesetz aber den zeitlichen Ausgleich. Die geleisteten Arbeitsstunden müssen als freie Zeit gewährt werden.

Übrigens: „Es besteht keine rechtliche Verpflichtung Zulagen für Sonn- oder Feiertagsarbeit zu zahlen“, berichtet Festersen. Es sei jedoch üblich, dass Arbeitgeber Zuschläge zahlen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen