zur Navigation springen

Nägel, Farbe und Sondermüll : Osterfeuer in Hasloh nur noch unter Auflagen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Aus Umweltschutzgründen wird Gartenbaumschnitt für den Holzhaufen nur noch unter Aufsicht angenommen.

von
erstellt am 13.Mär.2015 | 16:00 Uhr

Hasloh | Die Einladung zum traditionellen Osterfeuer der Hasloher CDU-Fraktion liest sich zunächst wie die Ankündigung, die jedes Jahr Anfang März verschickt wird: Am Sonnabend, 4. April, wird um 18 Uhr auf einer Wiese an der Pinneberger Straße ein großer Haufen Holz angezündet. Bratwurst und Punsch stehen bereit. Gartenbaumschnitt aus privaten Gärten kann gern dort abgeladen werden.

Doch genau das ist in diesem Jahr anders. „Leider haben wir in den letzten Jahren festgestellt, dass auch Bauholz und ähnliches auf den Feuerstapel gebracht worden ist“, heißt es im zweiten Teil des Pressetextes.

Immer mehr Nägel, Farbrückstände und andere gefährliche Dinge seien im Aschehaufen vorgefunden worden. Dies könne den Tieren, die anschließend auf der Weide grasten, lebensbedrohlich gefährlich werden, lautete die Warnung.

„Im vergangenen Jahr war es eine ganz schlimme Schweinerei, das sah aus wie eine wilde Müllkippe“, berichtet die Fraktionsvorsitzende Dagmar Steiner. Was dazu führte, dass der Aschehaufen sogar als Sondermüll kostenpflichtig entsorgt werden musste. „Das kann’s nicht sein“, sagt Steiner, die zusammen mit dem Organisationsteam überlegte, was zu tun sei. Herausgekommen sind zwei Maßnahmen: Zum einen kann Grünabfall, der dem Osterfeuer dienlich ist, nur noch sonnabends zwischen 10 und 14 Uhr oder nach vorheriger telefonischer Verabredung abgegeben werden. „Das Gelände ist umzäunt, damit niemand mehr dort sein Bauholz ablegen kann – es geht leider offenbar nicht anders“, erklärt Steiner.

Abgabe wird kostenpflichtig

Und zum anderen wird die Abgabe mit einem kleinen Kostenbeitrag verbunden sein. „Damit wir auf jeden Fall nach der Feier eine reine Wiese an den Bauern übergeben können“, so Steiner weiter. Für den Fall der Fälle könne mit dem Obolus die Entsorgung finanziert werden. „Was übrig bleibt, bekommt die Jugendfeuerwehr“, kündigt Steiner an.

Wer Gartenbaumschnitt oder ähnliches für das Osterfeuer abgeben möchte und einen Termin dafür vereinbaren will, meldet sich unter Telefon 04106-651700 oder 0175-5810793.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen