zur Navigation springen

Siegreiche Halstenbekerin : Omas Küche gewinnt Wettbewerb

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Medienspektakel bei TV-Köchin Cornelia Poletto: Eine Halstenbekerin siegt beim Rezeptwettbewerb in Hamburg.

shz.de von
erstellt am 22.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Reporter, zig Radiomikrofone und TV-Kameras – viel Trubel herrschte gestern Vormittag in Polettos Testküche „Cucina“ unweit der Hamburger Kellinghusenstraße. Der Duft frisch gemahlener Gewürze lag in der Luft. Fernsehköchin Cornelia Poletto und weitere Jurymitglieder – unter anderem NDR-Tausendsassa Jan Malte Andresen – trafen sich, um die vier besten Rezepte der Metropolregion Hamburg vorzustellen. Die Halstenbekerin Heidi Wilsing (64) wurde zu guter Letzt als Siegerin auf den Schlemmer-Schild gehoben.

Im Rahmen der Kampagne „Auf die leckere Tour“ hatte die Metropolregion Hamburg in einer Gemeinschaftsaktion mit der Hamburg Marketing und weiteren regionalen Tourismusorganisationen ein halbes Jahr lang dazu aufgerufen, das norddeutsche Lieblingsrezept einzureichen – egal, ob Vor-, Haupt oder Nachspeise.

Mehr als 280 norddeutsche Hobbyköche folgten dem Aufruf und schickten ihre beliebtesten Rezepte. Der Klassiker der 64-jährigen Wilsing überzeugte die kritischen Gourmets: „Birnen, Bohnen und Speck“.

Schwer fiel es der Jury um Fernsehköchin Poletto, aus den Einsendungen die besten Rezepte zu küren. „Auf der einen Seite klassisch, auf der anderen Seite ganz modern“, resümierte Poletto die zahlreichen unterschiedlichen Einsendungen. Bewertet wurde nach Kriterien wie „Typisch norddeutsch“, „Regionale Produktherkunft“ und „Originalität“ – selbstverständlich sollten die Gerichte auch gut von Jedermann nachgekocht werden können.

Die vier geadelten Rezepte wurden gestern nachgekocht: „Kohlrouladen“ (Christel Looft aus Büsum im Landkreis Dithmarschen, 4. Platz), „Rote Grütze-Schmandtorte“ (Hannelore Arndt aus Dorfmark in Niedersachsen, 3. Platz) und „Wendische Spargelküchlein“ (Karin Meyer-Kirstein aus Bergen/Dumme in Mecklenburg-Vorpommern, 2. Platz). Doch gegen Wilsings Siegerrezept „Birnen, Bohnen und Speck“ hatten die Konkurrenzbeiträge keine Chance.

Dabei hatte Wilsing nur durch Zufall von dem Wettbewerb erfahren. „Ich hatte in einer Zeitschrift davon gelesen, da war ein Hinweis auf die letzte Tour“, erzählt die Hausfrau. „Da saß ich an meinem Laptop und dachte, dann nehme ich da mal daran teil. Das ich gewinne, hätte ich nicht gedacht.“ Wilsing kocht gerne mit regionalen Produkten. „Ich kaufe gern auf den Wochenmärkten in der Nähe.“ Kompromisse kommen bei Wilsing nicht in den Kochtopf.

 

 

 

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen