zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

18. August 2017 | 03:19 Uhr

K22 : Ole Schröder ist dafür

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Ole Schröder haben die Befürworter der geplanten Trasse der Kreisstraße 22 einen prominenten Unterstützer gewonnen.

Tornesch | Mehr als 1000 Unterschriften hat die Initiative von fünf CDU-Ortsverbänden „K22 – Jetzt“ gesammelt: Mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Ole Schröder haben die Befürworter der geplanten Trasse der Kreisstraße 22 einen prominenten Unterstützer gewonnen. Schröder traf im Tornescher Ortsteil Esingen auf Parteifreunde, die sich für die K22 einsetzen. „Ich unterstütze die Aktion, es ist eine Initiative, die für die Entlastung der Bürger steht“, sagt der Bundespolitiker. Schröder will die notwendigen Gespräche etwa mit der Deutschen Bahn führen, um das derzeit laufende Planfeststellungsverfahren zum Bau der K22 des Landes voranzutreiben.

Mit den Unterschriften wollen die Mitglieder von „K22 – Jetzt“ im Juni nach Kiel fahren und dem schleswig-holsteinischen Wirtschaftminister Reinhard Meyer übergeben. „Wir wollen deutlich machen, dass es viele Bürger gibt, die die K22 haben wollen“, erläutert Friedrich Meyer-Hildebrand, stellvertretender CDU-Vorstand Tornesch.

Der ebenfalls anwesende CDU-Kreistagsabgeordnete Veit Ghiladi nimmt aus der Bevölkerung „eher wenig Ablehnung“ gegenüber der K22 wahr. Jedoch wolle er auch den Dialog mit den Gegnern suchen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen